Dieses Blog durchsuchen

Helga König im Gespräch mit Georg Heinrich Wiedemann, Weinessiggut Doktorenhof, Venningen/Pfalz

Lieber Georg Heinrich Wiedemann, dieser Tage haben wir verschiedene Manufakturprodukte Ihres Weinessigguts Doktorenhof auf "Buch, Kultur und Lifestyle" vorgestellt. Deshalb möchten ich nun einige Fragen an Sie richten. 

Anbei der Link zu den Produktbesprechungen: 

Helga König: Können Sie unseren Lesern mitteilen, wo das "Weinessiggut Doktorenhof" zu finden ist, wie lange es schon existiert und wie die Manufaktur zu ihrem Namen kam?

 Georg Heinrich Wiedemann
Foto: Swen  Carlin
Georg Heinrich Wiedemann: Das Weinessiggut Doktorenhof liegt mitten in der wunderschönen Pfalz, in einem kleinen Weinbauort namens Venningen. Seit Generationen sind wir heimisch in der Pfalz. Und seit langer Zeit sind all unsere Vorväter Winzer und Bauern gewesen. Wir sind stolz auf das Wissen, das wir durch unsere Ahnen erhalten haben und geben dies gerne weiter an die nächsten Generationen. 

Den Doktorenhof gibt es als Essigmanufaktur seit über 30 Jahren. Der Namensgeber ist Florenz Freiherr von Venningen, der als "Venninger Doktor" bekannt war. 

 Helga König
Helga König: Wie setzen Sie Ihren Anspruch, dass alle Ingredienzien für Ihre Essige aus naturnahem Anbau stammen, für Sie und Ihre Kunden Jahr für Jahr zufriedenstellend um? 

Georg Heinrich Wiedemann: Wir haben an unsere Grundprodukte und somit an unsere Essige sehr hohe Ansprüche – deshalb kommen die Weine, die Grundlage der Essige, aus unserem eigenen Haus. Unsere Grundweine und Edelweine des GlücksJägers werden aus den eigenen Weinbergen ausschließlich nach den Richtlinien des naturnahen Anbaus hergestellt – ohne chemische Spritzmittel oder Schädlingsbekämpfungsmittel. Wir schützen unsere Reben mit rein natürlichen Substanzen. 

Unsere Kräuter, Blüten, Früchte und den Honig beziehen wir von uns ausgesuchten Betrieben. Es sind keine Aroma-, Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker in unseren Köstlichkeiten enthalten. Jede Flasche und jedes Gläschen wird mit viel Liebe, Ruhe und Lust am Geschmack per Hand für Sie hergestellt, etikettiert, verkorkt, verschnürt und verpackt. 

Helga König: Was gibt es über Ihre Essigmutter und den Entstehungsprozess Ihrer einzigartigen Essige zu sagen? 

 Georg Heinrich Wiedemann
Foto: Swen  Carlin
Georg Heinrich Wiedemann: Unsere Essigmutter ist eine alte Dame – über 100 Jahre alt – und unser Heiligtum. Sie wird von Generation zu Generation weiter gereicht und dort gehegt und gepflegt. Sie ernährt sich von besten Weinen und schenkt uns dafür tolle Essige. Unsere Weinessige gären und reifen über Jahre, der wohl momentan älteste Essig im Verkauf ist 30 Jahre alt. Viel Zeit, Geduld und Pflege lassen aus den besten Grundweinen tolle Essige entstehen, die dann mit frischen oder getrockneten Kräutern, Blüten oder Früchten vermählt zu einzigartigen Elixieren werden.

  Helga König
Helga König: Worin besteht der gesundheitliche Nutzen Ihrer Aperitifs und Digestifs? 

Georg Heinrich Wiedemann: Man vergisst in einer aus Schnelligkeit und Eile geprägten Zeit oft, dass es elementare Vorgänge auf der Erde gibt, die seit Urzeiten unverändert existieren. Dazu gehört zweifelsohne auch die Vergärung von Wein zu Essig. Heute weiß man, dass bereits der griechische Gelehrte Hippokrates über Anwendungen des Essigs bei Atemwegserkrankungen und Verdauungsbeschwerden berichtete. 

Die römischen Legionäre hatten ein Gemisch von Wasser und Essig in ihren Feldflaschen, das sie "Posca" nannten. Es sollte als Erfrischung dienen und das Immunsystem stärken. Im Mittelalter schließlich wurden Mixturen aus Kräuteressig als wirksames Mittel eingesetzt, um schlechte Laune zu vertreiben. … als Aperitif, Digestif oder zum Verfeinern sinnlicher Speisen … Essig, der wohl älteste Begleiter der Menschheit, galt seit jeher als das Elixier für‘s Wohlbefinden. 

Zelebriert als Aperitif regen unsere Kreationen den Appetit an, sensibilisieren die Geschmacksnerven und machen Laune auf das bevorstehende Mahl. Als Zwischengang wirkt Essig stimulierend auf den Magen und schafft Freiraum für den eigentlichen Hauptgang. Gereicht als Digestif wirkt er dem Völlegefühl entgegen und unterstreicht die leichte Verdaulichkeit des Essens.

Helga König: Sind Ihre Essige eigentlich nicht zu kostbar, um sie für Salate oder Saucen zu verwenden? 

 Georg Heinrich Wiedemann
Foto: Swen  Carlin
Georg Heinrich Wiedemann: Gute Lebensmittel sind wohl eine der wichtigsten Grundlagen im Leben. Verwenden Sie unsere Essige fein dosiert zum Entrée, für frischen Salat, kräftige Soßen, zartes Gemüse, Fleisch & Fisch, köstliche Süßspeisen. Ideal zu allem, was Ihrem persönlichen Geschmack entsprechend einen zarten Hauch Essig verdient. 

Helga König: Auffallend sind neben dem schönen Design Ihrer Flaschen zunächst die wundervoll poetischen Bezeichnungen Ihrer Kreationen, so etwa "Tränen der Kleopatra" oder "Engel küssen die Nacht". In Ihrem Produktkatalog erhält man Hintergrundinformationen dazu. Was gibt es dazu zu sagen? 

Georg Heinrich Wiedemann: Die Rezepturen mancher Essige entstammen alten Rezepturen – die dann auch oft den Namen dieser Zeit tragen wie etwa die "Traenen der Kleopadra" oder unsere "Sissi" mit Holunderblüten. Andere Rezepturen wiederum stammen aus unserer heutigen Zeit wie zum Beispiel die Zitronenbraut. 

  Helga König
Helga König: Welche wichtigen Erkenntnisse haben Sie aus alten Essigbüchern gewinnen können und welche Rolle spielt die Technik von heute bei Ihren Kreationen? 

Georg Heinrich Wiedemann: Die alten Verfahren benötigen ihre Zeit. Unsere Essige sind mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen und geben dem Genießer eine sehr große Geschmacksvielfalt. Die neuen Verfahren sind viel schneller – aber können jedoch die Qualität nicht liefern, die wir für unsere Produkte möchten. 

Helga König: Sie haben eine beachtliche Anzahl an Büchern geschrieben. Worum geht es Ihnen in Ihren Publikationen? 

 Georg Heinwich Wiedemann
Foto: Sven  Carlin
Georg Heinrich Wiedemann: In unseren Büchern geht es natürlich um Essig – aber auch um Märchen, Geschichten und Anekdoten rund um das säuerliche Elixier. Mein Lieblingsbuch, aus dem ich auch gerne bei den Essigführungen auf dem Doktorenhof durch den Essigkeller und die Kräuterkammer vorlese, ist "Essig-Märchen und Rezepte aus dem Doktorenhof". Nicht nur für gerne-Köche ein schönes Buch, sondern auch für all diejenigen, die sich gerne von schönen Geschichten in eine andere Welt entführen lassen. 

 Foto Helga König
Helga König: Welche Philosophie liegt Ihrem Tun im Doktorenhof zu Grunde? 

Georg Heinrich Wiedemann: Unsere Ahnen waren allesamt Bauern: Getreide, Gemüse, Obst, Kartoffeln, Wein und Viehwirtschaft haben stets ihr Leben bestimmt. Viele Hände haben mit viel Mühe jedes Jahr gesät, auf den Äckern gearbeitet, geerntet – jahrein, jahraus. Dies wollen wir auf dem Doktorenhof auch weiterhin leisten. Aus unserer Hände Arbeit, mit dem Wohlwollen der Natur und des Schöpfers, nach alten Vorgaben und Traditionen, die seit Generationen weitergegeben werden, wachsen und gedeihen unsere Trauben. 

Unser Doktorenhof ist eine kleine Manufaktur der "säuerlichen Elixiere". Unsere Weinberge liegen in Dorfnähe und unsere Wiesen, Äcker sowie Weinberge bewirtschaften wir mit natürlichen Arbeitsmethoden. In der Langsamkeit des Tuns, mit viel Freude und Liebe, mit dem Hintergrundwissen vieler Generationen versuchen wir, besondere und einzigartige Essige entstehen zu lassen, die von Kraft, Fülle und Anmut geprägt sind. 

"Doktorenhof – Heimat des Essigs" ist für uns als Familie und den uns lieben Helferinnen und Helfern ein Stück erfülltes Leben.

  Helga König
Helga König: Was möchten Sie über Ihre Essig-Degustationen mit Kellerführung im Doktorenhof berichten? 

Georg Heinrich Wiedemann: Unsere Essigdegustation mit Kellerführung und Kräuterkammerrundgang führt alle Essig-Liebhaber in unsere säuerliche Welt. Tauchen Sie ein in das Mysterium saurer Kunst – bei einer Führung durch das Heiligste unseres Anwesens, den Essigkeller und die Kräuterkammer. Dort verweilen Sie in kerzenbeleuchteten Räumen, wo unsere Essige in hundertjährigen Fässern gären und reifen. 

An die Führung schließt sich eine Verkostung von fünf verschiedenen Edelessigen an. Wir führen Sie in die Kunst des Essigtrinkens ein und präsentieren Ihnen die Geschmacksvielfalt unserer Kreationen. Kosten Sie selbstgebackenes Essiggebäck, sinnlich-verführerische Essigpralinen und exquisites Essigbrot. Die Kellerführung mit Kräuterkammerrundgang und Essigdegustation beinhaltet Mystisches, Geschichten, Anekdoten, Wissenswertes, Herstellung, Wirkweise sowie Kulinarisches rund um den Essig.  

Helga König: Und zu guter Letzt: Was spricht dafür, sich in Ihrem Essig-Appartement, in einem der schönsten Fachwerkhäuser Venningens zu erholen? 

 Georg Heinrich Wiedemann
Foto: Swen  Carlin
Georg Heinrich Wiedemann: In einem der schönsten alten Fachwerkhäuser Venningens haben wir für unsere Gäste das Doktorenhof-Essig-Appartement in der ursprünglichen Gesindewohnung eingerichtet. Dieses kleine Refugium können Sie erleben und gleichzeitig unsere Essige in einer besonderen Atmosphäre verkosten. Die alte Gesindekammer ist noch im Original vorhanden und birgt eine kleine Wohlfühl-Überraschung. Erahnen Sie die besondere Langsamkeit in diesem alten Winzerhaus.

Lieber Georg Heinrich Wiedemann, ich danke Ihnen herzlich für das aufschlussreiche, schöne Interview.

Ihre Helga König

Anbei der Link zum Shop des Weinessighofs Doktorenhof. Dort können Sie die edlen Produkte bestellen.www.doktorenhof.de 

Keine Kommentare:

Kommentar posten