Dieses Blog durchsuchen

Helga und Peter J. König im Gespräch mit Stefan Raddeck, Weingut Raddeck, Nierstein/Rheinhessen

Lieber Herr Raddeck, heute haben wir acht Ihrer Weine auf "Buch, Kultur und Lifestyle" vorgestellt und möchten deshalb nun einige Fragen an Sie richten.

Hier der Link zu den Weinbesprechungen: 8 Weine aus dem #Weingut_Raddeck. 

Helga König: Zunächst möchten unsere Leser gerne wissen, wo das Weingut Raddeck zuhause ist, in welcher Wein-Region, in welcher Winzer-Gemeinde und wodurch sich das Terroir insgesamt auszeichnet? 

 Stefan Raddeck
Stefan Raddeck: Wir sind im traditionsreichen Weingemeinde #Nierstein/ Rheinhessen zuhause. Dieser malerische Ort ist direkt am Rhein gelegen und bereits seit der Römerzeit vom Weinbau geprägt. In unserer Gemarkung befindet sich die älteste Weinlage Deutschlands, genannt "#Niersteiner_Glöck" Die "Glöck" gehört zu den berühmten Lagen des "Roten Hanges" und wurde 742 bereits in einer Schenkungsurkunde schon belegt. Nierstein verfügt über etwa 900 ha Rebfläche. Dabei ist der sogenannte "Rote Hang" bereits viele Millionen Jahre alt. Seine einmalige Bodenbeschaffenheit begründet den Ruf seiner weltberühmten Weine. Der rote Tonschieferboden eignet sich ideal zum Anbau von Riesling. Im südlichen Teil der Gemarkung gedeihen auf dem dortigen Kalksteinboden Burgundersorten vortrefflich. In Nierstein sind heute 40 Weingüter aktiv. Wir Winzer sind allesamt stolz auf das tolle Erbe der außerordentlich guten Weinbergsböden und allein schon deshalb sind wir motiviert, besonders gute Weine zu erzeugen. 

 Peter J. König
Peter J. König: Wie lange existiert das Weingut Raddeck, wieviel Rebfläche wird bewirtschaftet und welche Rebsorten werden hauptsächlich angebaut? 

Stefan Raddeck: Wein bauen wir schon seit vielen Generationen in unserer Familie an, bis vor rund 50 Jahren allerdings geschah dies als Gewerbemischbetrieb. Mein Vater stellte damals um in ein reines Weingut und trat aus der Genossenschaft aus. In Nierstein bewirtschaften wir 27 ha Rebfläche und sind seit Jahren ein ökologisch zertifiziertes Weingut. Herbizidfreien Weinbau betreiben wir schon seit 1979; seit 2003 dann konsequenterweise ökologischen Weinbau. Wir sind der Überzeugung, dass auf Dauer nur in gesunden und vitalen Böden Weine von hoher Güte wachsen und reifen können. Die richtige Balance im Ökosystem Weinberg ist wichtig um auch den nächsten Generationen die Erzeugung spannender und authentischer Weine zu ermöglichen. Das würde ich weglassen: (Uns geht es u.a. darum, den Reben durch ökologisch gepflegte Böden, gute Verwurzelungsmöglichkeiten zu schenken.) 

Unsere wichtigste Rebsorte ist der Riesling. Er wird traditionell am "Roten Hang" angebaut. Auf dem facettenreichen Kalksteinboden in Nierstein wachsen unsere Burgundersorten. Des Weiteren haben wir noch die für Rheinhessen historische Sorten Silvaner und Müller-Thurgau und bauen zudem u.a. Sauvignon Blanc, Merlot und Cabernet an. 

Im Fokus stehen: Riesling, die Burgundersorten und der Silvaner. 

 Helga König
Helga König: Welche besonderen Lagen gilt es unbedingt zu erwähnen und welches Terroir ist hier ganz besonders vorhanden? 

Stefan Raddeck: Unbedingt zu erwähnen sind die Lagen am "#Roten_Hang"“ Er bildet den Steilabfall des rheinhessischen Plateaus an der Grenze zwischen dem Mainzer Becken und dem Oberrheingraben. Hier treten rote Ton- und Sandsteine aus der Zeit des Rotliegenden an die Oberfläche. Das Rotliegende entstand vor etwa 280 Millionen Jahren. Die roten Gesteine aus dem Raum Nierstein-Nackenheim werden als jüngste, heute noch erhaltene Ablagerung der Rotliegend-Zeit im Saar-Nahe Becken angesehen und wegen ihres isolierten Vorkommens als „Nierstein-Formation“ bezeichnet. Die rote Farbe ist auf Eisenverbindungen (Hämatit) zurückzuführen, die sich unter subtropischen Klimaverhältnissen gebildet haben. Durch den Druck der Überlagerung über Jahrmillionen entstand aus dem Tonschlamm Tonstein und aus lockerem Sand fester Sandstein. Ihre Eigenschaften als Ausgangsgesteine für die Bodenbildung (z.B. Wärmespeicherfähigkeit) sind ähnlich denen von Schiefer. Diese einmalige Bodenbeschaffenheit begründet den Ruf der weltberühmten Weine vom "Roten Hang". 

In insgesamt sieben Einzellagen wächst in erster Linie der hervorragende Riesling. Die Weinlagen heißen #Schloß_Schwabsburg, #Orbel, #Heiligenbaum, #Ölberg, #Hipping, #Brudersberg und #Pettenthal. In Nackenheim schließt sich noch die Weinlage #Rothenberg an. Diese Lagen galten schon immer als die Besten in Nierstein und bringen heute Rieslinge von Weltklasse-Niveau hervor. (www.roter-hang.de) 

Wir sind am Roten Hang mit 5 großen Gewächsen vertreten und bauen Wein in der Lage Heiligenbaum, Orbel und Pettenthal an. Zu erwähnen ist noch die Lage #Paterberg, deren Kalksteinboden für unsere Burgundersorten optimal ist. 

Peter J. König: Mittlerweile hat ja jedes Weingut eine ganz bestimmte eigene Philosophie des Weinmachens, wie sieht diese im Weingut Raddeck aus? 

Stefan Raddeck: Im Vordergrund steht der Respekt, Teil einer Weingesellschaft sein zu dürfen, die in einem traditionsreichen Weinanbaugebiet das Land pflegt. Wir legen Wert auf Artenvielfalt und auf artengerechte Begrünung. Die Trauben und der Boden müssen gesund sein, die Balance muss stimmen, um tolle Weine zu erzeugen. Die Weinqualität entsteht im Weinberg. Im Keller erhält der Wein bei uns genügend Zeit bis die natürlichen Prozesse abgeschlossen sind und der Wein auf die Flasche kommt. 

Helga König: Der Klimawandel ist ja gerade für die Winzer hierzulande ein ganz aktuelles Thema, welche Erfahrungen hat man damit im Weingut Raddeck gemacht und welche Maßnahmen werden ergriffen, um den klimatischen Veränderungen zu begegnen? 

 Familie Raddeck
Stefan Raddeck: Wir haben zwei extreme Wetterjahre hinter uns. Doch auch schon viele Jahre zuvor gab es mehr Sonne, es war auch wärmer und die Winter waren kurz. Wie geht man damit um? Wir wissen nicht, was in 20 Jahren ist, aber wir bereiten uns auf Veränderungen vor. Im Weingut Raddeck bemühen wir uns, den Boden stärker zu machen und sorgen intensiv für eine gute Bodenstruktur, damit bei Starkregen das Wasser durch eine spezielle Begrünung rasch von der Erde aufgenommen werden kann. Wichtig ist die unterschiedliche Wurzellänge der Begrünungsmischung. Je besser die Struktur, umso geringer auch Erosionserscheinungen, aufgrund von Verdunstung bei Hitze. Wir müssen beim Anbau neuer Reben 30- 40 Jahre vorausschauen und haben an Standorten mit Kiesschotterschicht #Chardonnay, #Merlot und #Cabernet angebaut. Frühreife Sorten wie Portugieser wird es wohl langfristig bei uns nicht mehr geben, wohl aber noch in kühleren Gegenden Rheinhessens. 

Peter J. König: Unsere Leser möchten immer auch gerne wissen, wie sie die hier vorgestellten Weine beziehen können, gibt es einen Online-Shop oder kann man die Weine auch per Fax und Telefon ordern?

Stefan Raddeck: Wir verfügen über einen Online-Shop, sind zudem sind wir über Fax, E-Mail und Telefon erreichbar und haben quer durch Deutschland Handelspartner, wo man unsere Weine rasch beziehen kann. 

Helga König: Nichts ist allerdings so authentisch als die Weine dort zu probieren, wo sie gewachsen sind und erzeugt wurden, gibt es die Möglichkeit einer Weinprobe im Gut, bei einem Hoffest etwa oder einer sonstigen Veranstaltung Vorort? 

Stefan Raddeck: Unsere Vinothek ist an sechs Tagen in der Woche geöffnet. Zudem kann man bei uns auf der Terrasse jeder Zeit ein Glas Wein probieren. Es gibt zahlreiche Veranstaltungen, wie etwa unsere Jahrespräsentation, Hoffeste und kulinarische Verkostungen. Unser Prinzip ist die offene Tür.

Peter J. König: Werden die Weine vom Weingut Raddeck auch auf Weinmessen vorgestellt und wenn ja, wo ist dies, damit man auch hier die Weine probieren kann? 

Stefan Raddeck: Wir sind auf der ProWein in Düsseldorf vertreten, der weltweit größten Weinmesse. Wir präsentieren unsere Weine in erster Linie auf dem Hof, wo wir uns intensiv und in ruhiger Umgebung um unsere Kunden kümmern und diese den Wein genießen können. 

Helga König: Interessant ist immer auch wie der Winzer seine Weine selbst charakterisiert, was gibt es dazu zu sagen? 

 Weingut Raddeck
Stefan Raddeck: Auf den Punkt gebracht: Unsere Weine sind authentisch, genussvoll und charakterstark. 

Peter König: Neugierig sind unsere Leser auch darauf, ob die Weine bei professionellen Verkostungen vorgestellt werden und dort Auszeichnungen erhalten?

Stefan Raddeck: Wir sind in den namhaften Weinführern vertreten und erfreuen uns zahlreicher Auszeichnungen: 

Bester Riesling Rheinhessens: 2018 PETTENTHAL Riesling (1. Platz bei der großen Rieslingverkostung, Der Mainzer 2019) 

Best of Riesling 2019: Hervorragende 4 x 90 Punkte und 1 x 88 Punkte für unsere Rieslinge: 

2018 ORBEL Riesling 
2018 PETTENTHAL Riesling 
2018 HEILIGENBAUM Riesling 
2018 NIERSTEINER Riesling ROTER HANG 
2018 NIERSTEINER Riesling vom KALKSTEIN 

Bei uns sind auch die Weine der Basissegmente, d. h. die Alltagsweine sehr gut bewertet worden. Genussfreude ist also angesagt.


Besten Danke, lieber Stefan Raddeck, für das  aufschlussreiche Gespräch

Ihre Helga König, Ihre Peter J. König

Onlinebestellungen Bitte hier klicken: https://www.raddeckwein.de/weinshop.0.html


Keine Kommentare:

Kommentar posten