Dieses Blog durchsuchen

Peter J. und Helga König im Gespräch mit Manfred Rothe, Weingut Manfred Rothe, Nordheim, Franken

Lieber Manfred Rothe heute haben wir sechs Ihrer Weine  auf "Buch, Kultur und Lifestyle" vorgestellt. Deshalb möchten wir nun einige Fragen an Sie richten.

Hier der Link zu den Weinbesprechungen: 6 Weine des Weinguts Manfred Rothe: http://helga-koenig-wein.blogspot.de/2016/06/weingut-manfred-rothe-nordheim-am-main.html

Helga König: Um unseren Lesern zu vermitteln, wo das Weingut Manfred Rothe zu finden ist, zunächst folgendes: In welchem Weinort ist das Gut beheimatet, zu welcher Wein-Region gehört die Gemeinde und was gibt es über die Region zu sagen?

 Manfred Rothe
Manfred Rothe: Das Weingut Manfred Rothe ist in Nordheim am Main zuhause und liegt in der Region Mainfranken, dem Herzen des fränkischen Weins. Hier auf der Weininsel liegt neben Nordheim auch die Winzergemeinde Sommerach. Die Landschaft ist vom Weinbau geprägt, immerhin werden hier 500 ha Rebfläche kultiviert, darunter die bekannten Weingärten der Nordheimer Vögelein und Sommeracher Katzenkopf. 

Peter J. König
Peter J. König: Wie lange existiert das Weingut Manfred Rothe, wieviel ha Rebfläche werden bewirtschaftet und welches Terroir, speziell welche Bodenbeschaffenheit prägt die Weinberge?

Manfred Rothe: Weine erzeugen wir bereits seit Generationen. Meine Schwiegereltern sind Gründungsmitglieder der örtlichen Winzergenossenschaft. Seit 2002 betreiben wir Selbstvermarktung, d.h. wir bauen die Weine an, vinifizieren sie im eigenen Keller und verkaufen sie u.a. in unserem Weingut. Wir bewirtschaften 10 ha Rebfläche. Die Bodenbeschaffenheit an der Mainschleife besteht aus Muschelkalk und sandiger Lehmauflage. Auf der Weininsel, wo unsere Weingärten sind, besteht ein windoffenes Kleinklima, das beste Weine hervorbringt. 

 Helga König
Helga König: Welche Rebsorten werden überwiegend angebaut, und was zeichnet diese besonders aus, damit sie hier kultiviert werden und was ist über die besonderen Lagen zu sagen? 

Manfred Rothe: Die Hälfte unserer Weine sind traditionell fränkisch geprägt, also Silvaner und Müller-Thurgau, hinzu kommt noch eine Vielzahl anderer Weine, so Bacchus, Kerner, Scheurebe, Riesling, Weiß- und Grauburgunder und Helios. 30% unserer Weine sind rot. Dazu zählt Zweigelt, Spätburgunder, Schwarzriesling, die fränkische Domina und Regent. Außergewöhnlich ist, dass wir doppelt so viele rote Rebsorten anbauen wie es in Franken üblich ist. Blauen Zweigelt bauen wir deshalb an, weil diese Rebsorte der klimatischen Veränderung entgegenkommt. Zweigelt wird überwiegend am Neusiedler See angebaut, einem Gebiet, das sich durch kontinentales Klima auszeichnet und wo die pannonischen Winde einen nicht geringen Einfluss auf die Reben ausüben. Auf der Weininsel sind ähnliche klimatische Bedingungen, so dass hier wie am Neusiedler See der Blaue Zweigelt optimale Wachstumsvoraussetzungen vorfindet. 
 Manfred Rothe, Claudia Roth

Peter J. König: Heute spricht man von der Philosophie eines Weingutes, die das Weinmachen bestimmt, wie sieht es damit im Weingut Manfred Rothe aus, etwa bei der Weinbergspflege, der Lese oder der Kellerwirtschaft? 

Manfred Rothe: Unser Weingut ist geprägt von dem Gedanken des ökologischen Weinbaus. Diesen verstehen wir nicht als philosophischen Ansatz, sondern als Konsequenz der Vernunft, denn nur auf gesunden Böden können gute Weine wachsen. Unsere Philosophie begreifen wir darin, dass wir die eigentliche Arbeit im Weinberg sehen und weniger im Weinkeller. Ebenso gehören die Handlese und die richtige Laubarbeit dazu. Unsere Weine sind nicht durch die moderne Weintechnik geprägt. Wir legen großen Wert darauf, dass sie ein langes Entwicklungspotential mitbringen und so durch Langlebigkeit glänzen. Weil unsere Weine nicht dem aktuellen Jugendwahn unterliegen, haben wir uns entschieden, den Weinstil des Orangeweines einzuführen. Dabei reifen die Weine über einen längeren Zeitraum komplett auf der Maische und erhalten so die gewünschte Langlebigkeit. 

Helga König: Auch hier die Frage: Hat die Klimaerwärmung einen Einfluss auf die Reben und das Wachstum im Weinberg genommen, und wie wird damit umgegangen, z.B. werden andere Rebsorten mittlerweile kultiviert, eher mediterraner Herkunft oder etwa pilzresistente PIWI-Neuzüchtungen?

Gut gelaunte Weinfreunde
Manfred Rothe: Die Klimaerwärmung in Deutschland spielt sich im Winter ab. Die Winterzeit ist bei weitem nicht mehr so ausgeprägt wie in früheren Jahren. Die Erwärmung beginnt bereits in den ersten Monaten des Jahres, während die Sommer zunehmend trockener geworden sind. Wir legen großen Wert auf alte Rebstöcke. Sie reagieren besser auf die veränderten Bedingungen, gleichzeitig garantieren sie die Langlebigkeit unserer Weine. 15% unserer Rebfläche ist mit PIWI –Sorten bestockt, die Klimaveränderung hat auf sie keine große Auswirkung. 

Peter J. König: Unsere Leser möchten die Weine des vorgestellten Weingutes auch gerne probieren, gibt es Möglichkeiten sie zu beziehen, etwa durch einen Online-Shop oder durch E.-Mail?

Manfred  Rothe
Manfred Rothe. Einen online-Shop besitzen wir nicht. Bei uns kann man die Weine per E-mail info@wein-rothe.de oder telefonisch 09381-4579 ordern. 

Helga König: Nichts ist authentischer als die Weine dort zu verkosten, wo sie gewachsen sind, wie sieht es aus mit einer Weinprobe im Gut oder mit einem Hoffest oder einer sonstigen Veranstaltung rund um den Wein im Weingut Manfred Rothe und besteht dabei die Möglichkeit einer Übernachtung, gar eines Urlaubs? 

Manfred Rothe: Unsere neue Vinothek ist 2016 vom Deutschen Weininstitut ausgezeichnet worden als eine der zehn schönsten Vinotheken in Deutschland. Sie besticht durch eine besonders schlichte Architektur. Hier kann man unsere Weine täglich in aller Ruhe verkosten, wobei von Donnerstag bis zum Sonntag von 12-18 Uhr auf unserer Terrasse auch eine fränkische Brotzeit angeboten wird, wo alle Produkte noch von Hand selbst gemacht sind. Unsere Veranstaltungen auf dem Hof sind der Homepage zu entnehmen. Unsere Tochter betreibt ein Gästehaus mit elf komfortablen Zimmern, wozu auch ein behindertengerechtes Zimmer zählt. 

 Vinothek
Peter J. König: Wie der Homepage zu entnehmen ist, werden bestimmte Weine in einer georgischen Amphore namens Kvevris vinifiziert, was hat es damit auf sich und warum dieses, und was gibt sonst außergewöhnliches über die Weine zu sagen?

Manfred Rothe: Seit 2013 lassen wir bestimmte Weine in zwei 1200 Liter Amphoren entstehen. Diese Art des "urban winemaking" ist eine 7000 jährige Tradition in Georgien. Bei diesem Verfahren benötigen die Weine die entsprechende Zeit, um in aller Ruhe heranzureifen. Außergewöhnlich an unseren Weinen ist, dass sie sehr langlebig sind. 

Helga König: Werden die Weine vom Weingut Manfred Rothe auch auf Messen vorgestellt und auch bei überregionalen Veranstaltungen? 

 Vinothek
Manfred Rothe: Wir sind traditionell auf der Berliner Weinmesse und auf der Pro-Wein in Düsseldorf, zudem auf unterschiedlichen Weinpräsentationen in München. 

Peter J. König: Unsere Leser möchten auch gerne wissen, ob das Gut Wein-Prämierungen erhalten hat oder von renommierten Weinführern vorgestellt wird, wie sieht es damit aus? 

 Manfred Rothe
Manfred Rothe: Die bekanntesten Weinführer haben unsere Weine besonders ausgezeichnet, so z. B. Eichelmann 2016 mit 3 Sternen, Gault Millau als Aufsteiger zur roten Traube und die Berliner Weintrophy 2015 als bester Biobetrieb Deutschlands oder aber auch der Weinpreis der Biohotels als Best of Bio 2015.

Lieber Manfred Rothe, wir danke Ihnen für das aufschlussreiche Interview.

Ihre Helga König, Ihr  Peter  J. König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Manfred Rothe und können den Wein dort bestellen: www.weingut-rothe.de 

Keine Kommentare:

Kommentar posten