Dieses Blog durchsuchen

Helga und Peter J. König im Gespräch mit dem Winzer und Dipl. Ing. Weinbau und Oenologie (FH) Thomas Brodbeck, Weingut Thomas Brodbeck/Bötzingen/Baden

Lieber Thomas Brodbeck, heute haben wir auf "Buch, Kultur und Lifestyle" sechs Ihrer Weine vorgestellt. Deshalb auch möchten wir nun einige Fragen an Sie richten.


Helga König: Um unseren Lesern eine Vorstellung zu geben, um welches Weingut es sich hier handelt, zunächst die Frage: Wo ist das Weingut Brodbeck zuhause, in welcher Weinbau-Region und welches Terroir zeichnet die kultivierten Weinberge vor Ort aus? 

 Thomas Brodbeck
Thomas Brodbeck: Das Weingut Thomas Brodbeck ist in Baden, am Kaiserstuhl zu Hause. Der Kaiserstuhl ist vom Vulkanverwitterungsgestein mit Lössauflage geprägt, wobei die Lössauflage in Bötzingen sehr mächtig ist. Teilweise beträgt die Lössauflage 30 m. Dadurch sind die Reben sehr gut mit Wasser und Nährstoffen versorgt, da der Löss das Wasser und die Nährstoffe sehr gut speichert und auch an die Reben wieder abgibt. 

 Peter J. König
Peter J. König: Seit wann existiert das Weingut Brodbeck, wer ist im Gut für das Weinmachen verantwortlich, wieviel Hektar Rebfläche werden bebaut und was sind die wichtigsten Rebsorten?

Thomas Brodbeck: Das Weingut wurde 1950 gegründet. Zuvor war mein Großvater in der Winzergenossenschaft und die Weinbautradition reicht viele Generationen zurück. Das Weingut vermarktet momentan 12,5 ha Rebfläche. Die wichtigsten Rebsorten sind die Burgundersorten mit unserer Hauptrebsorte dem Spätburgunder mit ca. 33 % Anteil. Das Weingut lebt jedoch auch von seiner starken Vielfalt. So werden momentan 15 Rebsorten angebaut. Es sind auch seltene Rebsorten wie der Muskat-Ottonel im Portfolio. Für den Weinausbau bin ich selbst Thomas Brodbeck verantwortlich. Nach dem Studium als Dipl. Ing. für Weinbau und Oenologie habe ich im Betrieb ab 2000 die Kellerwirtschaft übernommen und bin für den Ausbau und die Vermarktung zuständig. Seit 2016 bin ich auch alleiniger Inhaber.

 Helga König
Helga König: Welche besonderen Lagen gilt es zu erwähnen und welche klimatischen und bodenmäßigen Bedingungen sind dort vorhanden? 

Thomas Brodbeck:  Im Weingut gibt es die Lagen Lasenberg, Eckberg und Vulkanfelsen. Die Rebfläche befindet sich zu 97% auf Bötzinger Gemarkung. Die anderen 3 % direkt an der Grenze zu Bötzingen. Der Weinbau am Kaiserstuhl profitiert von seinem außergewöhnlichen Klima und seiner Lage zwischen Schwarzwald und Vogesen. Was Ihn einerseits von extremen Unwettern abschirmt und andererseits durch die burgundische Pforte und die südliche Luftströmung zur wärmsten Region in Deutschland macht. Der Kaiserstuhl ist von seinen Terrassenlagen geprägt, da der Lössboden sehr erosionsanfällig ist. Daher haben bereits die Römer am Kaiserstuhl Terrassen angelegt. 

Das Wasser kann in der Fläche versickern und die Erosion wird meistens verhindert. Löss kann senkrechte Wände bilden, daher gibt es am Kaiserstuhl auch viele Hohlgassen, die sowohl für Flora und Fauna eigene Biotope bilden und für das Ökosystem von besonderer Bedeutung sind. Der Kaiserstuhl bietet durch sein Klima, die tiefgründigen und fruchtbaren Böden optimale Bedingungen für den Weinbau.

Peter J. König: Gibt es eine besondere Philosophie für das Weinmachen im Gut und wenn ja, wie sieht diese aus bezüglich der Weinbergspflege, der Lese und der Kellerwirtschaft? 

Thomas Brodbeck: Unsere Philosophie lautet möglich viel mit der Natur zusammen zu wirtschaften. So setzen wir viel auf Begrünung um einerseits die Erosion zu verhindern und dem Boden ein stabiles Gefüge zu geben. Dadurch werden auch Verdichtungen verhindert und der Boden ist für den Schlepper besser befahrbar. Durch organische Düngung regen wir das Bodenleben an und erhöhen den Humusgehalt. Zudem erhalten Nützlinge einen attraktiveren Lebensraum. Durch den Einsatz von Pheromon können wir auf Insektizide verzichten. Da wir selbst das ganze Jahr in unseren Weinbergen arbeiten und vor Ort sind, fühlen unsere Mitarbeiter und wir uns entsprechend wohler. Bei der Lese wird der Lesezeitpunkt von uns selbst festgelegt. Wir begehen daher täglich unsere Weinberge um den optimalen Lesezeitpunkt heraus zu finden. Hierbei wird überwiegend auf die Sensorik geachtet. Da der Mensch viel aussagekräftiger ist als die Analysewerte. Beim der Vinifizierung möchten wir fruchtbetonte, elegante und vielschichtige Weine kreieren. Die Trauben werden hierbei zügig, schonend verarbeitet und sortenrein ausgebaut. Durch eine gezügelte Gärung sollen die traubeneigenen Aromen erhalten und das sortentypische Aroma hervorgestellt werden. Die Jungweine erhalten auch die notwendige Zeit zur Reife und behalten eine möglichst langes Feinhefelager, damit die Weine später auch möglichst langen Trinkgenuss erhalten und nicht in kürzester Zeit an Qualität einbüßen.

Helga König: Der Klimawandel ist ja aktuell ein besonders wichtiges Thema im Weinbau, welche Erfahrungen und Veränderungen sind wahrgenommen worden und wie wird darauf reagiert?

 Weingut Brodbeck
Thomas Brodbeck: Die Klimaerwärmung ist im Weinbau auch spürbar. Die Blüte und der Lesebeginn verschieben sich tendenziell immer weiter nach vorne. So dass sich durch die frühere Lese auch neue Herausforderungen ergeben. So herrschen bei der früheren Lese meistens deutlich höhere Temperaturen. Wir reagieren z.B. darauf, dass sich die Lese verstärkt in den frühen Morgenstunden oder wie dieses Jahr auch nachts erfolgt, um die kühleren Temperaturen auszunutzen. Dadurch sparen wir uns entsprechend Energie ein, da der Most nicht so stark herunter gekühlt werden muss. Längerfristig werden wir auch auf die Klimaerwärmung reagieren, indem wir z.B. die Sortenstruktur verändern und beispielsweise neue Rotweinsorten wie Cabernet Mitos anbauen, die mit den wärmeren Temperaturen gut zurecht kommen. Die Weißweinsorten werden wir verstärkt in kühlere Lagen oder in Lagen die höher liegen (und dadurch kühler sind) anpflanzen.

Peter J. König:. Damit unsere Leser die hier vorgestellten Weine auch beziehen können, ist es wichtig zu wissen, ob es im Weingut Brodbeck einen Online-Shop gibt oder ob die Weine auch per E-Mail, Fax oder Telefon geordert werden können? 

 Weingut Brodbeck
Thomas Brodbeck: Unser Online-Shop wird gerade aktualisiert und wird normalerweise noch vor Weihnachten online gehen. Selbstverständlich können die Kunden auch per Telefon oder Mail die Weine bestellen. Wir sind auch mehrmals im Jahr persönlich in Deutschland unterwegs zur Weinauslieferung. Unsere Kunden werden dann über unsere Auslieferungstouren informiert und erhalten auch immer kurze Infos über unser Weingut bzw. über das Weinjahr und die Entwicklung der Weine. Die persönliche Anlieferung hat sich für viele unserer Kunden als wichtiger Service erwiesen und wird immer beliebter.

Helga König: Viel interessanter ist allerdings die Weine dort zu probieren, wo sie gewachsen sind und erzeugt wurden. Gibt es die Möglichkeit einer Weinprobe im Gut oder einem Hoffest vielleicht, wo die Weine verkostet und gleich erstanden werden können? 

Thomas Brodbeck: Ja die Weine können direkt bei uns im Weingut verkostet werden. Unsere Vinothek ist Mo-Fr von 9-12 und 14-18.30 geöffnet und Samstag bis 16.00 Uhr. Nächstes Jahr feiert Bötzingen 1250 Jahrfeier. Es gibt dann mehrere Events, an denen unsere Weine präsentiert und ausgeschenkt werden. 2020 feiert das Weingut Brodbeck 70 Jahre und auch dort ist ein großes Hoffest geplant. 

Peter J. König: Interessant ist auch immer wie der Winzer selbst seine Weine charakterisiert, was gibt es dazu zu sagen? 

 Thomas Brodbeck
Thomas Brodbeck: Wie bereits beschrieben vinifizieren wir sortenreine Weine und bisher kein Cuvee. Die Sortentypizität steht hierbei bei uns im Vordergrund. Dabei jedoch meist sehr fruchtbetont. Unser Anliegen ist es, sehr ehrliche und ansprechende Weine bei ausgezeichnetem Preis-/Leistungsverhältnis anzubieten. Sehr gefragt sind bei uns auch der Muskat-Ottonel, da er mittlerweile sehr rar geworden ist und auch die Scheurebe. Seit wir 2001 beim Concours Mondial in Brüssel eine Goldmedaille für die Scheurebe gewonnen hatten, bekam unser Absatz an Scheurebe einen richtigen Schub, der bis heute anhält.

Helga König: Werden die Weine vom Weingut Brodbeck bei professionellen Verkostungen vorgestellt und wurden sie vielleicht auch schon bei bekannten Weinführern erwähnt? 

Thomas Brodbeck: Wir bieten zusammen mit der Gastronomie Weinproben an. So hatten wir im November eine Weinprobe in Grömitz an der Ostsee und zwei Weinproben in Wissen in der Nähe von Siegburg. Dort präsentieren wir unsere Weine und die Kunden haben die Möglichkeit in der Gastronomie etwas begleitend zu essen. Dies wollen wir in Zukunft noch weiter ausbauen, da die Nachfrage aus dem Kundenkreis sehr hoch ist. Bei der Zeitschrift Falstaff landete unser Spätburgunder Spätlese beim Pinot Preis 2011 im Finale und wurde sehr gut bewertet. Wir waren auch einige Jahre beim Feinschmecker und Gault Millau gelistet. Nachdem beim Gault Millau jedoch fragliche Bewertungskriterien publik wurden, haben wir keine Proben mehr eingereicht.

Peter J. König: Viele Weinliebhaber möchten gerne einige Tage auf einem Weingut verbringen auch um das Weinmachen hautnah zu erleben, gibt es im Weingut Brodbeck etwa eine solche Gelegenheit durch eine Ferienwohnung? 

 Weingut Thomas Brodbeck
Thomas Brodbeck: Ja das Weingut Brodbeck besitzt zwei Ferienwohnungen. Bei einem Besuch können unsere Kunden unser Weingut gerne kennen lernen. Bei Interesse auch mehr über unsere Weinberge, die Kellerwirtschaft oder unsere Hausbrennerei erfahren. Unsere Feriengäste waren auch schon im Sommer mit im Weinberg dabei oder haben uns bei der Weinlese unterstützt.So haben sich im Laufe der Zeit schon viele Freundschaften entwickelt. Sollten sich noch weitere Fragen ergeben, bitte ich Sie sich einfach zu melden. 

Lieber Thomas Brodbeck, besten Dank für das aufschlussreiche Interview.
Ihre Helga König, Ihr Peter J. König

Bitte klicken Sie auf nachstehenden Link, dann gelangen Sie zum Weingut Brodbeck und können den Wein dort bestellen: https://www.weingut-brodbeck.de/