Dieses Blog durchsuchen

Peter J. und Helga König im Gespräch mit #Ron_Rieß, Inhaber der Firma #Ron_Rieß_Weinimport

Lieber Herr Rieß, dieser  Tage haben wir auf  "Buch, Kultur und Lifestyle" sechs Weine von Ihnen vorgestellt. Deshalb auch wollen wir nun einige Fragen an Sie richten.



Helga König: Das Unternehmen Ron Rieß Weinimporte hat sich auf den Vertrieb israelischer Weine spezialisiert, wie ist dies zustande gekommen und welche Geschichte verbindet sich mit diesen geschäftlichen Aktivitäten?


 Ron_Rieß
Ron Rieß: Meine Eltern hatten ein Spirituosen- Laden in Hamburg und ich war der Einzige in der Familie, der gern ab und zu Wein getrunken hat. So begann meine Liebe und meine Neugier für gute Weine. Als ich 1978 mit 27 Jahren selbständig wurde, war Wein noch kein Thema. Erst 1984, während eines Israelaufenthalt mit meiner Frau, kam mir die Idee, eine israelische Kellerei zu besuchen, die Eliaz Kellerei, heute Binyamina Kellerei, in der Stadt Binyamina, zwischen Tel-Aviv und Haifa gelegen. Ab 1996 habe ich die Kellerei gewechselt und bin nun der Exklusiv-Importeur der Barkan und Segal Kellereien.

 Peter J. König
Peter J. König:  Damit unsere Wein-begeisterten Leser grundsätzlich mehr über israelische Weine erfahren können, wie sieht es überhaupt mit dem Weinbau in Israel aus, wieviel Rebfläche hat das Land ca. und welche Rebsorten werden überwiegend angebaut und in welcher Region von Israel?

Ron Rieß: Israel ist seit 1880 wieder ein Weinbaugebiet. Während der Zeit der Ottomanen, die ungefähr 400 Jahre das Land beherrschten, gab es keinen Weinanbau. Mit der ersten Anpflanzung um das Jahr 1880, die mit einer großzügigen Spende  des Baron Edmond de Rotschild begann, wurde Weinbau wieder betrieben. Heute werden ca. 6-7 TSD Hektar zum Weinanbau genutzt. Zuerst kamen mit dem Baron Rotschild französische Trauben nach Israel, heute werden Trauben aus Südafrika (Pinotage) oder etwa aus Argentinien (Malbec) angepflanzt. Es gibt auch eine israelische Neuzüchtung mit dem Namen Argaman. Von Nord nach Süd wird in ganz Israel Wein angebaut. In Galiäa gibt es Täler, Hügel und Gebirgsketten, die bepflanzt wurden.

 Helga König
Helga König: Ron Rieß Weinimporte führt ja einige bedeutende israelische Weingüter im Sortiment, welche sind dies, wie viel Wein wird jeweils erzeugt und was gibt es über diese Weine zu berichten ?

Ron Rieß:  Ich importiere exklusiv die Kellereien Barkan und ihre Tochterkellerei Segal. Barkan ist der Menge nach die 2. größte Kellerei in Israel mit einem Lagervolumen von ca. 10 Mio Flaschen/Jahr. Die Segal Kellerei kommt auf eine geschätzte Menge von ca. 1 Mio Flaschen im Jahr. Die unterschiedlichsten Weinqualitäten von preiswert bis zu Prämium-Weine werden erzeugt.

Peter J. König: Spricht man von Israel, gibt es nicht nur einiges über die  jahrtausend alte Kultur zu berichten, in der Wein ja immer auch eine Rolle gespielt hat, wie sieht dies heutzutage aus, welchen Stellenwert hat Wein in der modernen israelischen Gesellschaft?

 Kiryat Anavim 
 Judäische Hügellandschaft 
Ron Rieß: Wein hat eine klare Präsenz im täglichen israelischen Leben. Er spielt besonders in der Welt der Menschen eine Rolle, die den Schabat ehren. Dies will heißen, alle Menschen, die die religiösen Vorgaben, Gebote und Verbote ernst nehmen und nach deren Regeln leben, werden am Freitag den Wein ehren, weil es im jüdischen Glauben ein solches Gebot gibt, das von Gott kommt.    In der säkularen Welt gibt es einen Aufschwung und immer größere Begeisterung für Wein, seit die Golan Kellerei in den späten 80 Jahren des vorigen Jahrhundert exzellente Weine hervorgebracht hat und diese prämiert wurden. Die moderne Kellertechnik hat viel dazu beigetragen. Wein ist in den letzten Jahren zu einem wertvollen Teil der Gesellschaft geworden, was auch in der Gründung der vielen Boutique-Kellereien begründet liegt. Man spricht insgesamt von über 200. Die Weine der Boutique-Kellereien werden zu Preisen zwischen 20 und 30 Euro angeboten.

Helga König: Wie sieht es eigentlich mit dem Verhältnis von israelischen Weinen zu importierten Weinen aus und wie weit kann die heimische Produktion den eigenen Markt versorgen?

Ron Rieß: Die heimische Produktion kann den Bedarf der eigenen Bevölkerung gänzlich abdecken. Natürlich gibt es Importe von ausländischen Weinen, die aber nur einen kleinen Teil des Gesamt-Umsatzes darstellen.

Peter J. König: Kommen wir wieder zu Ron Rieß Weinimporte zurück, die angebotenen Weine sind alle koscher, was bedeutet dieses?

 Ron Rieß
Ron Rieß: Die Trauben werden erst ab dem 4. Jahr geerntet. Zwei Monate  vor Erntebeginn darf nicht mehr organisch gedüngt werden. Die Erntegeräte, Fuhrpark, Silo und alle technischen Geräte werden unter rabbinischer Aufsicht sehr genau gesäubert. Enzyme und zugeführte Bakterien sind unzulässig. Allein die auf der Schale befindlichen Hefepilze regen die Fermentation an. Beim Vinifizieren werden Gelantine, Kasein und Stierblut nicht akzeptiert. Nur Betonit ist zur Reinigung erlaubt und es sind ausschließlich Papierfilter zulässig Eine mehrmalige Füllung der Flaschen ist hingegen nicht erlaubt. Im 7. Jahr (Glatt Kosher Regelung) dem Sabbatjahr, werden keine Trauben geerntet. Die Rebstöcke sollen sich organisch regenerien. 1% der Weinerzeugung wird zu Gunsten der Armen abgegeben und darf nicht veräußert werden. Schlussendlich  darf der Ausbau der Kellerei nur von Personen getätigt werden, die den Shabat ehren und einhalten.

Helga König: Gibt es ganz bestimmte typische Merkmale die israelische Weine auszeichnen, gemeint ist damit ein ganz spezielles Terroir, das die Weine unverkennbar macht?

Ron Rieß:  Sie können sich hier anhand der Landkarte einen Überblick verschaffen. Die Farben zeigen die Bodenbeschaffenheit in den einzelnen Gebieten.



Peter J. König: Welche Weine werden bei Ron Rieß Weinimporte überwiegend geordert, mehr Weiß- oder mehr Rotweine, wobei sich gleich die Frage anschließt, welche speziellen Weiß- und Rotweinsorten sind dies?

Ron Rieß: Israel ist ein typisches Rotwein Land. Auf den Golanhöhen haben wir Weinberge, die höher als 1000 MüM liegen, in der Umgebung von Jerusalem sind die Weinberge zwischen 800-1000 MüM. Diese Rebflächen eignen sich besonders gut für Weißweine. Nach dem der Beginn der Rekultivierung der Weinberge im Jahre 1880 wurden französische Traubensorten angepflanzt, weil die Fachleute aus Frankreich im Namen von Baron Rothschild zur Hilfe kamen. Heute werden auch andere Trauben aus anderen Provinienzen bepflanzt. Malbec aus Argentinien, Pinotage aus Südafrika, ebenso Shiraz oder Syrah. Das Gros der Rebsorten bilden weiterhin Cabernet Sauvignon, Merlot und Shiraz. Bei den weißen Sorten dominiert Sauvignon Blanc und Chardonnay, aber auch Viognier , Semillon und Muskat kommen zum Einsatz.

Helga König: Gibt es bei der Importfirma Ron Rieß noch andere alkoholische Getränke aus Israel, die hier bezogen werden können?

Ron Ries: In sehr kleinen Mengen wird auch ein koscherer Vodka und ARAK nachgefragt.

Peter J. König: Besteht die Möglichkeit im Unternehmen selbst israelische Weine zu verkosten und direkt einzukaufen, und wenn ja wo muss sich der interessierte Weinfreund einfinden?

Ron Ries: Ich habe keine Möglichkeit, Weine verkosten zu lassen. Ich habe Kunden, die auf der Durchreise in Witzhave vorbeikommen und Wein mitnehmen. Das geschieht allerdings nur nach Absprache.


Lieber Ron Rieß, wir danken Ihnen  für das aufschlussreiche Gespräch.



Ihr Peter J. und Ihre Helga König


Ron Rieß Import • Export • International • Großhandel • Wholesale Auf dem Heidlande 71 D-22969 Witzhave Telefon: (+49 4104) 50 99 Telefax: (+49 4104) 76 15 Mail: info@ron-riess.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten