Dieses Blog durchsuchen

Helga und Peter J. König im Gespräch mit Dipl-Oec. Wolfgang Friedrich, Inhaber des Spezialitätenversands Vincent Becker e.K

Lieber Herr Friedrich, Sie sind Inhaber des Spezialitätenversands "Vincent Becker" e. K www.vincent-becker.de.  Dieser Tage haben wir  diverse Produkte aus Ihrem Hause auf "Buch, Kultur und Lifestyle" vorgestellt und möchten heute einige Fragen an Sie richten.

 Hier die Links zu den Produktbeschreibungen:

Helga König: Seit zwei Jahrzehnten sind Sie als  "Food Scout" aktiv und betreiben die Website www.vincent-becker.de. Können Sie unseren Lesern berichten, was Sie dazu veranlasst hat, sich intensiv mit Feinkostspezialitäten und Weinen, Accessoires für Küche und Keller sowie Präsent-Ideen zu befassen?

 Dipl-Oec.  Wolfgang Friedrich
Inhaber: Vincent Becker e. K.  
Wolfgang Friedrich: In meinem früheren Leben war ich im Management bei einem internationalen Getränkekonzern beschäftigt. In meiner Funktion hatte ich auch öfters in Österreich zu tun. Ich glaube hier wurde das Saatkorn für meine Leidenschaft zu gutem Essen und Trinken gelegt. Der liebevolle Umgang mit Lebensmitteln und die Wertschätzung regionaler Spezialitäten haben mir imponiert. 


Als ich vor über 20 Jahren vor einer beruflichen Entscheidung stand,  stellte ich nach ausgiebigen Recherchen fest, dass diese Feinkostspezialitäten, die ich so lieben gelernt hatte, über Versand nur sehr eingeschränkt angeboten wurden. Ich war Optimist genug, anzunehmen, dass es außer mir noch andere anspruchsvolle Verbraucher geben müsste, die solch ein Angebot vermissten und gründete den Feinkostspezialitätenversand VINCENT BECKER. 



Ich sollte zum Glück Recht behalten. Was mit einigen wenigen Produkten begann,  hat sich im Laufe der Jahre zu einem umfangreichen, aber sehr gezielt ausgesuchten Sortiment ausgeweitet. In der Folge war es nur konsequent,  auch Präsente für Firmen anzubieten, die ihre Kunden mit nicht alltäglichen Genüssen überraschen wollen. 


Peter J. König:  Können Sie uns kurz etwas zu Ihrer Firmenphilosophie berichten?

Wolfgang Friedrich:  Wir möchten kleine Produzenten und anspruchsvolle Verbraucher zusammenbringen. Viele unserer Partner sind perfekte Vertreter ihrer Stilrichtung, die ursprüngliche Genüsse bewahren, die sonst der Gleichgültigkeit oder finanziellen Zwängen zum Opfer fielen. Wichtig ist mir dabei, die Partner persönlich zu kennen. Wir möchten kein Allrounder sein, sondern unseren Kunden ein ausgewähltes Sortiment mit hohem Qualitätsstandard anbieten. Dabei ist uns auch der persönliche Kontakt zu unseren Kunden wichtig. 

Helga König:  Ihr angebotenes Sortiment beinhaltet u.a. Produkte, die Sie unter dem Begriff "Ursprüngliche Genüsse" zusammenfassen. Zu diesen Produkten zählen auch Kreationen des Jahrhundertkochs Eckhart Witzigmann. Was macht sogenannte "ursprüngliche Genüsse", auf hohem Niveau zubereitet, für Gourmets so reizvoll, ich denke dabei auch an die Wurstspezialitäten vom Eichelschwein?

Wolfgang Friedrich:  "Ursprüngliche Genüsse" bedeutet auch die Rückbesinnung auf schon fast vergessene Lebensmittel oder Tier-Rassen, die aus betriebswirtschaftlichen Gründen bedeutungslos geworden sind oder als Rasse schon fast ausgestorben waren, wie zum Beispiel das Woll-oder Mangalitzaschwein. Witzigmann zeigt uns mit seinen Kreationen, dass man durch raffinierte Rezepturen auch aus relativ bodenständigen Zutaten kulinarische Erlebnisse schaffen kann. 

Peter J. König: Ihre Produktpalette beinhaltet des Weiteren delikate Salami, Schinken, Speck, Pancetta und Lardo. Welche Kriterien sind Ihnen hier bei den Produkten besonders wichtig?

Wolfgang Friedrich: Auch hierbei war es mir immer wichtig, regionale Spezialitäten von bester Qualität zu finden. So kommt zum Beispiel der Südtiroler Schinken von einem kleinen Bauernhof und nicht aus einer Speckfabrik. Dann kann es schon mal passieren, dass ich einige Monate keinen Speck liefern kann, weil seine Kapazitäten nur sehr begrenzt sind. Der Lardo ist das Original aus Colonnata und die Wurst vom freilaufenden Durac Schwein (Salami, Sobrassada und Chorizo) produziert die Familie Rovira, die auf dem Hochland von Barcelona auch ein Sterne-Restaurant betreibt. 

Helga König: Können Sie uns etwas über die Konfitüren von Christine Ferber aus dem Elsass berichten, die Sie ebenfalls in ihrem Sortiment haben? 

 Foto: Helga König
Wolfgang Friedrich: Christine Ferber ist ein Phänomen. Vor nun fast 20 Jahren haben wir uns auf einer kleinen Feinkostmesse in Colmar kennengelernt. Seither hat sich ihr Anspruch bezüglich der Qualität der Früchte und die Art der Zubereitung keinen Deut geändert. Nur die aromatischsten Früchte mit der optimalen Reife werden von ihr in kleinen Kupfertöpfen (wegen der optimalen Hitzeverteilung) schonend verarbeitet, dann von Hand! in die hübschen Gläser gefüllt und später mit dem für ihre Konfitüren typischen Stoffdeckchen und einem Schleifchen versehen. Christines Konfitüren sind in Frankreich und in Japan Kult und haben auch bei meinen Kunden viele begeisterte Fans gefunden. 

Peter J. König:   Neugierig gemacht hat uns auch Ihr Gourmet-Kaffee. Dürfen wir dazu Näheres erfahren? 

  Dipl-Oec.  Wolfgang Friedrich 
Inhaber: Vincent Becker e. K.  
Wolfgang Friedrich: Mrs. Rose Kaffee gehört zur Keimzelle meines Sortiments. Die Rösterei von Mrs. Rose habe ich vor 20 Jahren auf der Vinitaly, einer bedeutenden Weinmesse in Verona, kennengelernt. Nicht nur der Name und das Design der Dose dieses italienischen Spitzenkaffees ist ungewöhnlich. Sie war bereits damals eine der wenigen Röstereien, die ausschließlich seltene und teure Arabica- Kaffeesorten verwendet haben. Ein wunderbar aromatischer Kaffee mit wenig Koffein, was ihn auch sehr bekömmlich macht. 

Helga König:  Sie vertreiben wunderbare Pasta- und Pesto- Spezialitäten, einige Ihrer Pestos kommen von Grossauer Edelkonserven. Können Sie auch dazu kurz etwas berichten?

 Foto: Helga König
Wolfgang Friedrich:  Stefan Grossauer aus dem österreichischen Kamptal ist ein typischer Vertreter einer jungen Generation, die mit viel Enthusiasmus und Leidenschaft ans Werk gehen. Er stellt aus hochwertigen Grundprodukten und saisonalen Zutaten außergewöhnliche Pestos mit unvergleichlichem Geschmack her. So grob, dass man die einzelnen Zutaten sehen kann, und jede Zutat so gut, dass sie auch einzeln schmeckt.

Peter J. König:  Worauf legen Sie bei Ihren ausgewählten Ölen besonderen Wert? 

 Foto: Helga König
Wolfgang Friedrich: Ölkauf ist Vertrauenssache. Deshalb hat bei mir oberste Priorität, dass ich unsere Öle meinen Kunden ruhigen Gewissens anbieten kann. Ich biete speziell Olivenöle an, die zum Einen von kleinen Produzenten, die ich persönlich kenne, stammen, erwähnen möchte ich hier beispielsweise das Weingut Di Giovanna auf Sizilien, deren Olivenöl eine phantastische und gleichbleibende Qualität hat, zum anderen wähle ich Olivenöle von renommierten Betrieben aus, die seit Jahren gleichbleibende Qualitäten produzieren und dafür auch die besten Auszeichnungen für Ihre Öle erhalten. 

Ein ganz spezielles Olivenöl ist das Agrumato al Limone. Dieses Öl wird aus der gleichzeitigen Pressung von Oliven und unbehandelten Zitrusfrüchten gewonnen. Diese Öle beziehe ich seit vielen Jahren von den Brüdern Ricci, die man als Pioniere für diese Spezialität bezeichnen kann. 

Beim Walnussöl bleibe ich in der Region. Dieses beziehe ich in hervorragender Qualität n einer traditionell arbeitenden Ölmühle am Kaiserstuhl. 

Helga König: Sie bieten u.a. eine Reihe interessanter Schaumweine an. Darunter auch einen Sekt aus dem Weingut von Gérard Depardieu. Was spricht für diesen Loire-Sekt, mal unabhängig von seinem Namen "Taille Princess de Gérard brut rosé"? 

Wolfgang Friedrich: Der Schauspieler Gérard Depardieu besitzt als passionierter Weinliebhaber auch ein Weingut an der Loire. Vor einigen Jahren beschlossen er und der Chef von Bouvet Ladubay, Patrice Monmousseau, aus seinen Trauben einen besonderen Schaumwein zu kreieren. Bouvet-Ladubay ist einer der ältesten und renommiertesten Schaumweinhersteller an der Loire. Das Ergebnis ist eine hochklassige Cuvée aus Cabernet Franc und Pinot Noir. Die Grundweine wurden zum Teil in Barriques ausgebaut. Entstanden ist ein prickelnder Rosé mit feiner Frucht, elegant und rassig, wunderbar moussierend und lange anhaltend.

Der Name ist eine Erinnerung an Depardieus Mutter, die im Diamantengeschäft tätig war; mit Taille Princess wird der aufwändigste und anspruchsvollste Diamantenschliff bezeichnet. 

Peter J. König: Auch eine Fülle hochwertigster Weine, Obstbrände und Grappa bieten Sie an. Welche Schwerpunkte haben Sie dabei gesetzt? 

  Dipl-Oec.  Wolfgang Friedrich 
Inhaber: Vincent Becker e. K.  
Wolfgang Friedrich: Bei den Weinen und Schnäpsen haben wir den Schwerpunkt auf Österreich gelegt. Einerseits, weil die wunderbaren Weine aus Österreich nach wie vor bei uns unterschätzt werden und durch Ihre heimischen Traubensorten wie Grüner Veltliner, Welschriesling, Blaufränkisch oder Zweigelt eigenständige Trinkerlebnisse bieten.  Andererseits helfen mir meine langjährigen Kontakte in Österreich, die interessanten Winzer und Weine für meine Kunden zu finden. 

Die Obstbrände der Obstbrennerei Gölles gehören schon lange zu der Spitze nicht nur in Österreich. Alois Gölles kann bei den Grundprodukten weitgehend sein eigenes Obst zum optimalen Zeitpunkt verarbeiten. Dies und die langjährige Erfahrung eines engagierten Brenners schmeckt man einfach.

Helga König: Sie bieten auch ein umfangreiches Sortiment an Fertiggerichten an. Gibt es nach solchen Produkten bei Ihrer Kundschaft eine Nachfrage? 

 Foto: Helga König
Wolfgang Friedrich: Die Produkte, die wir unseren Kunden anbieten,  haben wir sehr sorgfältig nach unseren hohen Ansprüchen ausgesucht. Das reicht vom mittelständischen schwäbischen Betrieb Heim, der seine Suppen nach bester Gasthausküchentradition herstellt, über das Gut Klepelshagen in der Uckermark, die ihre Gerichte aus dem Fleisch der eigenen in artgerechter Haltung lebenden Tiere handwerklich verarbeitet,  bis zu den Gourmet-Gerichten vom Sternekoch Gutbert Fallert aus Sasbachwalden, bei deren Genuss man meint, im Feinschmeckerrestaurant zu sitzen.

Ja, die Nachfrage bei unserer anspruchsvollen Kundschaft nach solchen hochwertigen Fertiggerichten steigt ständig und wir sind auch in diesem Bereich immerfort auf der Suche nach neuen Produkten. Auch bei den Desserts sind wir fündig geworden, Schokoladensoufflés mit einem flüssigem Trüffelkern auf naturreinem Fruchtmark, den man nach Erwärmung im Wasserbad direkt aus dem Weckglas geniessen kann.

Lieber Herr Friedrich, wir danken Ihnen für das aufschlussrieche Interview.
Helga König und Peter J. König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie auf die Website des Spezialiätenversandes www.vincent-becker.de




Keine Kommentare:

Kommentar posten