Dieses Blog durchsuchen

Helga und Peter J. König im Gespräch mit Carolin Bergdolt

Sehr geehrte Frau Bergdolt, nachdem wir drei Ihrer Weine "2011 Bergdolt  Weißburgunder St. Lamprecht, Kabinett trocken", 2011er Bergdolt Weißburgunder Lössriegel trocken",  2011 Bundsandstein Riesling Kabinett trocken verkostet und rezensiert haben, möchten wir Ihnen heute einige Fragen zu dem Weingut Ihrer Familie und  Ihren Weinen stellen:

Helga König:  Vielleicht beginnen wir damit, unseren Lesern Ihre eindrucksvolle Familiengeschichte näher zu bringen. Wie tief ist das Bewusstsein geprägt, wenn man in der 9. Generation Vermögen in Form eines solchen Weingutes verantwortet?

 Carolin Bergdolt
Carolin Bergdolt:  Das Familienbewusstsein ist sehr stark ausgeprägt, wichtiger Zusammenhalt in der Familie, und eine bedeutende Aufgabe jeder bisherigen Generation das Familiengut weiter zu führen. Jedoch war bzw. ist das Fortführen immer freigestellt gewesen. Es gibt keine Verpflichtung. 

Peter J. König:  Sind Sie die erste weibliche Nachfolge in Ihrem Weingut oder hat es vorher schon Frauen gegeben, die nicht nur für das Gut im Ganzen, sondern auch speziell für die Herstellung des Weines zuständig waren? 

Carolin Bergdolt:  1. Frauengeneration

Helga König: Können Sie uns bitte zwecks Aufklärung berichten, wie Sie Ihre Liebe zum Wein in praktische Ausbildung umgesetzt haben? 

Carolin Bergdolt:  Bis Anfang 20 bestand bei mir kein großes Interesse an Wein oder Weinanbau. Im Gegenteil, ich wollte erst einmal was anderes sehen und kennen lernen. Bei meinem ersten Neuseelandaufenthalt hat sich dann das erste Interesse geregt. Nach weiteren Praktika, u. a. in der Wachau, festigte sich mein Entschluss und auf einmal machte das Thema Wein auch im eigenen Keller Spaß.

Peter J. König: Um über Ihre Weine zu sprechen, welche Rebsorten bauen Sie an, wo sind diese Weinberge zu finden und welches Terroir bevorzugen die jeweiligen Sorten? 

Carolin Bergdolt:   Riesling, Weissburgunder, Chardonnay, Auxerrois, Sauvignon blanc, Spätburgunder, Cabernet Sauvignon, (siehe Broschüre) Terroir vom Buntsandtseinverwitterungsboden bis hin zu Löss, Lehm und Kalkmergel (nähere Infos siehe Broschüre ).

Helga König:  Erläutern Sie doch bitte, aus welchem Grund Sie auf ökologischen Weinanbau umgestellt haben?

Carolin Bergdolt:  Die Umstellung auf ökologischen Weinbau war für mich die Grundvoraussetzung in diesen Betrieb aktiv mit einzusteigen. Ich kann mich mit der ökologischen Anbauweise identifizieren und finde ein Nachdenken und verantwortliches Handeln bezüglich unserer Pflanzen und Tierwelt als selbstverständlich. 

 Peter J. König: Worin unterscheiden sich Ihre Lage „Kirrweiler Mandelberg“ vom Terroir her vom „Ruppertsberger Reiterpfad“, da beide Lagen „Große Gewächse“ hervorbringen? 

Carolin Bergdolt:  Mandelberg = Lössboden, Reiterpfad = Buntsandsteinboden 

Helga König:  Wir lesen in Ihrer Bestellliste, dass Sie auch Auxerrois, Sauvignon Blanc und Chardonnay anbieten. Bitte erklären Sie einmal, weshalb gerade diese Sorten in Ihrem Repertoire zu finden sind?

Carolin Bergdolt:  Auxerrois und Chardonnay sind mit dem Burgunder verwandt. Wir haben für diese Rebsorten, wie eben auch für den Burgunder die idealen Böden (Löss/Kalk/). Beide Rebsorten machen Spaß und können in ihrer eigenen Stilistik ausgebaut werden und sich somit vom Burgunder unterscheiden. Der Sauvignon Blanc ist eine kleine Spielerei - die spannend im An- und Ausbau ist. 

Peter J. König:  Haben Sie neben den Kunden in Deutschland und Europa auch Abnehmer in Übersee, quasi weltweit ? 

Carolin Bergdolt:  Ja, aber Privatkunden, keine Händler. 

Helga König:  Hat eigentlich die fortschreitende Klimaveränderung auch Auswirkung auf Ihre Weine, speziell auf die Rotweinsorten und was ist da zukünftig noch zu erwarten? 

Carolin Bergdolt:  Ja, beispielsweise wird seit Ende der 80er nun intensiv Spätburgunder angebaut, und weitere Cabernet- Sorten wurden in den letzten Jahren angepflanzt. Wir hoffen jedoch sehr, dass Jahre wie 2003 die Ausnahme bleiben werden, da wir nach wie vor unsere eleganten Weißweine lieben. 


Liebe Frau Bergdolt, danke  für das Interview
Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum "Weingut Bergdolt- Kloster St. Lamprecht"

Keine Kommentare:

Kommentar posten