Dieses Blog durchsuchen

Helga König im Gespäch mit Dr. Elisabeth Sandmann

Sehr geehrte Frau Dr. Sandmann, im Laufe des letzten Jahres habe ich mit viel  Freude zahlreiche Bücher, die in Ihrem Verlag verlegt worden sind, gelesen und rezensiert.  Heute nun möchte ich Ihnen zu Ihrem Unternehmen einige Fragen stellen.

Helga König: Können Sie bitte etwas zur Geschichte des Elisabeth Sandmann Verlages berichten und uns auch mitteilen, welches Anliegen Sie mit ihren Büchern verfolgen?

 Dr. Elisabeth Sandmann
Foto von Klaus Haag
Dr. Elisabeth Sandmann: Mein Verlag wurde 2004 mit der Absicht gegründet, gut gestaltete Bücher mit besonderen Themen zu verbinden, die sich häufig (aber nicht nur) mit Lebensgeschichten von Frauen beschäftigen. So ist über die Jahre eine Marke entstanden, weil die Bücher eine hohe Qualität haben und sich mit Künstlern, Biografien oder Themen befassen, die viele weibliche Leserinnen interessieren.

Helga König: Kommen Sie aus der feministischen Bewegung, liebe Frau Sandmann, oder was trieb Sie ansonsten persönlich an, den leistungsstarken Frauen eine Plattform zu geben?

Dr. Elisabeth Sandmann: Über Jahrhunderte bis in die Gegenwart hinein gab es eine intensive Beschäftigung mit dem, was Männer in der Wissenschaft, der Literatur, der Kunst, der Wirtschaft oder der Politik hinterlassen haben. Auf diesen Gebieten waren aber auch viele Frauen tätig und es lohnt sich durchaus, sich mit deren Engagement und Erbe zu beschäftigen. Das erste Buch über die Frauen, die am Bauhaus tätig waren, ist in dieser Form bei uns erschienen. Auch über die Frauen in heilenden Berufen gab es noch kein illustriertes Buch, das so weitgreifend die Geschichte der Ärztinnen, Hebammen, Krankenschwestern oder Wissenschaftlerinnen erzählt. Bei alledem geht es um eine Anerkennung und Wertschätzung. Natürlich ist Emanzipation im Sinne einer gleichberechtigten Anerkennung der Leistung von Männern und Frauen auch die Grundlage meiner Arbeit.

Helga König:  Gibt es Statistiken darüber, welcher Altersgruppe die Leser der Bücher Ihres Verlages in der Regel angehören?

Dr. Elisabeth Sandmann: Das ist sehr unterschiedlich, aber ich würde sagen, dass die Altersgruppe ab 30 und vielleicht verstärkt im Alter von 40 bis 60 Jahren vertreten ist.

Helga König: Viele ihrer Verlagsprodukte thematisieren ja Frauen, Bücher wie „Paradies in schwerer Zeit“ oder auch „Hotel Lux“ tun dies nur begrenzt.  Gehen Sie mit diesen Büchern neue Wege. Haben Sie nun den Mann für sich als potenziellen Leser entdeckt? :-))

Dr. Elisabeth Sandmann: In den Verlagsprogrammen finden sich immer wieder Bücher zur jüdischen Geschichte. "Des Teufels Werkstatt" von Adolf Burger war die Vorlage für den Film "Die Fälscher", der dann den Oscar als bester ausländischer Film gewann; "Verlorene Bilder - Verlorene Leben" von Melissa Müller und Monika Tatzkow wurde ein hochgepriesenes Buch, das sich mit der Frage befasste, was aus den Gemälden der jüdischen Sammler wurde und welches Schicksal die Sammler selbst zu erleiden hatten. "Paradies in schwerer Zeit" von Thomas Blubacher beschäftigt sich mit den vielen deutschen und österreichischen Emigranten, die in dem kleinen Städtchen Pacific Palisades unweit von Hollywood in der 30er Jahren Zuflucht suchten und "Hotel Lux" von Ruth von Mayenburg, wunderbar neu bearbeitet durch den Filmemacher Heinrich Breloer, erzählt die Geschichte derer, die in Moskau in den 20er bis 40er Jahren eine vermeintlich bessere Welt aufbauen wollten. All diese Themen stehen neben den Büchern, die sich mit lesenden Frauen in der Kunst, schönen Frauen in der Malerei, klugen Geschäftsfrauen oder energischen Gärtnerinnen befassen.

Helga König:  Welches ist das in den letzten 2 Jahren meist verkaufte Buch Ihres Verlages?

Dr. Elisabeth Sandmann: Zu den Toptiteln der letzten beiden Jahre gehören: "Frauen, die lesen, sind gefährlich und klug" von Stefan Bollmann, Band 2; "Kluge Mädchen" von Antonia Meiners; "Die Damen mit dem grünen Daumen" von Claudia Lanfranconi und Sabine Frank und das sehr witzige Buch "Ins Bild geschlichen" von Reinhold Löffler und Ulrich Kühne.

Helga König: Sie werben mit dem Satz „Schöne Bücher für kluge Frauen“? Wann ist ein Buch schön und wann eine Frau klug?

Dr. Elisabeth Sandmann: Wir machen unsere Bücher Seite für Seite hier im Verlag, wir prüfen immer wieder, ob die Bild-Textqualität stimmt und wir eine spannende Auswahl getroffen haben, wir schauen, dass die Details liebevoll gestaltet sind und am Ende ein harmonisches Ganzes entsteht. Wenn das gelingt, ist ein Buch schön. Ich würde generell sagen, dass jemand dann klug ist, wenn er oder sie sich die Zeit nimmt, um in Ruhe und mit einer gewissen Distanz ein Urteil zu fällen.

Helga König: Ich habe vor einigen Tagen das bemerkenswerte Buch „Renoir und seine Frauen„ von Dr. Karin Sagner gelesen. An den Zugriffszahlen zu diesem Buch, aber auch jenen von „Schöne Frauen“ von der gleichen Autorin entnehme ich, dass die Autorin einen besonderen Stellenwert für die Verkaufszahlen in ihrem Verlag haben muss. Ist Dr. Sagner Ihre Top 1 , was die Verkaufszahlen anbelangt?

Dr. Elisabeth Sandmann: Mit Frau Sagner haben wir jetzt zwei sehr schöne Titel realisiert. Sie ist eine hochkarätige Kunsthistorikerin, die verständlich und spannend schreiben kann, und ich freue mich mit ihr über unsere Verkaufserfolge.

Helga König: Machen Sie Marktanalysen, um den Lesezeitgeist zu eruieren?

Dr. Elisabeth Sandmann: Wir machen nur Bücher, von denen wir selbst überzeugt sind. Dafür brauchen wir die Marktanalysen nicht, wobei ich sehr genau verfolge, was sich am Markt tut.

Helga König: Gibt es Ideenklau seitens der Verlagskonkurrenz und wenn ja, wie gehen Sie damit um?

Dr. Elisabeth Sandmann:  Ideenklau bis hin in die Gestaltung gibt es immer da, wo der Erfolg zu finden ist. Also werden wir auch kopiert. Aber ein Original bleibt ein Original.

Helga König: In ihrem jüngsten Verlagsprogramm bieten Sie nicht nur Bücher, sondern auch einen zauberhaften Regenschirm und einen hübschen Shopper an. Wird dieser Form von "Merchandising" in Ihrem Verlag die Zukunft gehören?

Dr. Elisabeth Sandmann: Warum nicht, wenn die Produkte zu den Büchern passen und so schön werden wie unser Schirm, werden wir das fortsetzen.

Helga König: Wirklich begeistert bin ich von Ihrem neuen Verlagsprodukt "Frauen mit Stil". Können Sie sich vorstellen, dass dieses Buch nicht nur im Buchhandel, sondern auch in Edelboutiquen zum Kauf angeboten wird?

Dr. Elisabeth Sandmann: Da haben Sie Recht, "Frauen mit Stil" passt nicht nur in den Buchhandel, sondern auch sehr gut in Geschäfte, die Mode und Accessoires anbieten. 

Liebe Frau Dr. Sandmann, für das aufschlussreiche Interview danke ich Ihnen herzlich

Ihre Helga König

Keine Kommentare:

Kommentar posten