Dieses Blog durchsuchen

Helga König im Gespräch mit Stephanie Gräfin Bruges von Pfuel

Sehr verehrte Frau von Pfuel dieser Tage habe ich Ihr Buch "Decorations at Home"rezensiert,  Heute möchte ich Ihnen hierzu einige Fragen stellen.
 
Helga König: Das Buch verdeutlicht, dass Sie nicht nur schöne Dinge mögen,  sondern diese auch gerne individuell gestalten. Ihre Liebe zu   Pflanzen wie Moos und Farn kommt in vielen Arrangements zur Geltung.   Besorgen Sie sich diese Pflanzen in der Natur oder kaufen sie diese beim Gärtner?



Stephanie von Pfuel
Stephanie von Pfuel: Moose und Farne hole ich immer im Wald und verbinde das mit einem ausführlichen Spaziergang in der Natur. Meistens nehme ich dann meine beiden Kleinen mit und wir lernen viel (ich auch immer wieder neu) über die Vielfalt und Schönheit unserer Natur.
 


Helga König: Sehr schön ist der Farnbaum, den Sie gestaltet haben. Wie hat sich  die Idee hierzu entwickelt?


Stephanie von Pfuel: Farnwedel sehen in der Struktur Ästen von Nadelbäumen ähnlich und so kam mir die Idee damit kleine Bäumchen zu "bauen". Als ich dann den Steckschwamm in Kegelform entdeckte konnte ich diese Idee schnell verwirklichen.
 


Helga König: Ihre "Moosfee"  zeugt von einer regen Fantasie, die auch romantische  Ideen umzusetzen weiß.  Sie assozieren  eine Fee mit Schmetterlingen  und scheinen dadurch ihr zartes Wesen anzudeuten. Wie darf ich die  Fliegenpilze auf dem Kopf interpretieren. Hat die liebe Fee letztlich  auch hexenhafte Züge? :-))



Stephanie von Pfuel: Die Moosfee entstand, zusammen mit einigen anderen verrückten Köpfen, vor vielen Jahren für die Tischdekoration eines "Maskenfestes" bei mir zu Hause. Nach dem Fest habe ich die meisten der Köpfe ein bisschen "umdekoriert" und an verschiedenen Stellen im Haus verteilt. Die "Moosfee" bekam das Fensterbrett, so wie im Buch fotografiert. Die Fliegenpilze sind ohne Wertung Mitbewohner des Waldes...  
 


Helga König
Helga König: Ihre Glübirnenarrangements  bekunden viel Kreativität.  Das Mobile  ist für mich ein Ausdruck von  absoluten Sommerimpressionen.  Welche  Idee wollten Sie gedanklich umsetzen,  als Sie  das Mobile gestaltet haben?



Stephanie von Pfuel: Normalerweise ist ein Glasfenster kein Ort für Dekorationen. Mich freut es vor dem Blick nach draußen noch eine dekorative und bewegliche Abwechslung zu sehen.
 


Helga König: Eine meiner Lieblingskompositionen im Buch ist Ihr "Glühbirnenwald"  Die Nelken assoziere ich mit Rasierpinseln :-)) Wie hat sich diese  wunderbare Idee  in Ihrem Kopf entwickelt. Steht eine Aussage  dahinter? :-))



Stephanie von Pfuel: Die Nelkenwahl war ein Zufallprodukt: ich habe nach haltbaren, gefüllten, runden und grünen Blüten gesucht. Das waren dann die Bartnelken, die in Kombination mit den zusammengeklebten Glühbirnen wie eine geometrisch gewellte Fläche aussah.
 


Helga König: Eine schöne Idee auch ist es, Weihnachtskugeln in Vasen umzuwandeln  und sie gemeinsam mit Blüten von Weihnachtssternen  für die  weihnachtliche Tischdekoration zu verwenden.  Füllen Sie die Kugeln  mit Wasser und wenn ja wie viel Wasser hält eine Kugel aus?


Stephanie von Pfuel: Die Kugeln sind aus Plastik (unkaputtbar wenn wie auf den Boden fallen, auch am billigsten) und halten die volle Füllung aus. Allerdings bleiben sie selbständig am stabilsten aufrecht (ein kleines Klebeband ist aber immer sicherer) wenn sie nicht über die Hälfte mit Wasser angefüllt sind.
 


Helga König: Kam Ihnen die Idee silberne Leuchter mit Bändern zu verschönern,  aufgrund einer verständlichen Unlust pausenlos Silberleuchter putzen zu müssen?


Stephanie von Pfuel: Nein, denn diese Leuchter sind keine echten Silberleuchter sondern Dekoleuchter die deshalb so gut wie nicht anlaufen. Ich wollte sie gerne verändern und "modernisieren".
 


Helga König: Ich stimme mit Ihnen im Hinblick  auf die Verwendung  von  hochwertigen Kunstblumen  zum Dekorieren der Wohnung überein und  fand  Ihr Arrangement "Kunstblumen  und Naturäste" besonders hübsch, obschon  ich bei Kunstrosen immer leichte Vorbehalte habe. Nur wenige unechte Rosen sind wirklich schön.  Sehr echt sehen die  Levkojen aus. Wie würden sie ein Korbgebinde mit  weißen Levkojen und ebenfalls weißen Pfingsrosen gestalten? Welche  Farbe würden Sie für den Korb und welche für eventuelle Schleifen  wählen? Könnten künstliche Brombeeräste mit den entsprechenden  Früchten dort auch eine neue Heimat finden?




Stephanie von Pfuel

Stephanie von Pfuel:  Die Levkojen sind auch echt! Man kann, nebenbei bemerkt, anstatt der Levkojen auch wunderbar Rittersporn, Kastanienblüten oder andere rispenförmige Blütenformen verwenden. Wichtig ist nur, dass man den kleinen Steckschwamm in der Kerzenöffnung regelmäßig gießt. Aber zu Ihrer Frage: Zu weißen Levkojen und weißen Pfingstrosen würde ich einen grünen Korb wählen, da beide Blumenarten für sich so dominant schön sind. Bei der Schleifenfarbe würde ich in derselben Farbwelt grün und/oder weiß bleiben. Das wirkt schlicht und elegant. Brombeeräste dazu kann ich mir eher nicht vorstellen...
 
Helga König: Ihr Obststrauß schaut sehr lecker aus.  Dekorieren Sie mit solchen Stäußen das Buffet im Garten, wenn Gäste kommen und wenn ja, wie reagieren Ihre Gäste?

Stephanie von Pfuel: Leider traue ich mich nicht wegen unserer manchmal überraschenden Wetterumschwünge im Garten ein schönes Buffet aufzubauen. Über den schnell organisierten Grillabend bin in da nicht hinaus gekommen. Bis jetzt habe ich diese Deko aber auch innen noch nicht buffetmäßig erprobt. Danke für die Idee!!
 


Helga König: Sehr gut haben mir die "Paprika-Karotten-Palmen" gefallen. Eine  hübsche Idee für eine Sommertafel.  Welches  Drei-Gang-Menu würden Sie  Ihren Gästen reichen, wenn Sie  diese Tischdeko verwenden? Es soll ja  irgendwie stimmig sein, vermute ich mal.


Stephanie von Pfuel: Zu den Paprika- Karottenpalmen stelle ich mir ein leichtes und mediterranes Menü mit guten Freunden als Gäste vor: frisch zubereitete Sommersalate (mit Paprikastreifen und Karottenscheiben), anschließend als Hauptgericht Penne mit Basilikumsoße und als Dessert eine dünn gebackene tarte citron. Dazu einen trockenen Weißwein und eine laue Nacht.

 
Sehr verehrte Frau von Pfuel, ich danke Ihnen für dieses schöne und zugleich erhellende Interview.
 
Ihre Helga König
Kostenfreies Foto vom teNeues-Verlag- Fotograf unbekannt.


Bitte klicken Sie auf den Button, dann gelangen Sie zu Amazon und können das Buch bestellen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten