Dieses Blog durchsuchen

Helga König im Gespräch mit der indonesischen Autorin #Eri_Maryana

Liebe Eri Maryana, der Zufall wollte es, dass wir einander letzte Herbst in Frankfurt kennen gelernt haben. Sie sind Indonesierin und leben in Surakarta. In diesem Jahr ist Ihr Heimatland Gastland der Frankfurter Buchmesse. Deshalb auch möchte ich Ihnen einige Fragen stellen. 

Helga König: Wo genau liegt Surakarta und was können Sie uns über diese Stadt kulturell berichten?  
 Eri Maryana
Eri Maryana: Surakarta liegt in Zentral Java: Zentral-Java und Surakarta  sind eine sehr traditionelle Region, deren kultureller Ursprung bis in die früheren Königreiche/Sultan reicht und bis heute noch hohes Ansehen genießt. 

Helga König: Wie nehmen junge Intellektuelle in Indonesien die Frankfurter Buchmesse 2015 wahr, spricht man über das Ereignis dort im Kreise Gleichgesinnter?

Eri Maryana: Ja, denn die Tatsache, dass Indonesien Ehrengast der Buchmesse sein wird, wurde bereits 2014 bekannt. In einigen Institutionen ist die Buchmesse ein Thema. Regelmäßig war sie auch Thema an entsprechenden Stellen wie Universitäten oder den Goethe-Instituten. 

Helga König: Sie haben Chemie studiert und sind Schriftstellerin geworden. Gibt es in Ihrer Familie Buchautoren oder was hat Sie bewogen, diesen Weg einzuschlagen? 

Eri Maryana: Das stimmt. Ich habe einen universitären Abschluss in Chemie von der staatlichen Uni in Semarang, Zentral-Java. Ich mochte es schon immer zu schreiben und schrieb früh für lokale Zeitungen in Semarang Surakarta und Jakarta also ich noch Studentin war. Schreiben war immer eine Leidenschaft und nach meinem Chemie- Studium fand ich eine Anstellung bei einer Tageszeitung. Tatsächlich habe ich keinen journalistischen Hintergrund, und dennoch erfuhr ich schon früh diesbezüglich Unterstützung von meinen Eltern. Schreiben ist meine Leidenschaft. So kann ich Gedanken und Erfahrungen verarbeiten und positive Energie mit anderen teilen. 

Helga König: Gibt es indonesische Autoren, die Sie bevorzugt lesen?

Eri Maryana: Natürlich. Interessiert bin ich an Dokumentationen und besonders  an der Prosa von Goenawan Mohammad, ein bekannter, älterer Autor von Indonesien. 

Helga König: Welche europäischen Autoren schätzen Sie besonders? 

Eri Maryana: Ich bin noch dabei etwas mehr über die literarische europäische Kultur zu erlernen, da ich in Indonesien lebe und bislang wenig Kontakt zur europäischen Literatur-Szene habe. Allerdings mag ich die Harry Potter Bände.:-))

Helga König: Welchen Eindruck haben Sie im letzten Jahr von der Buchmesse mit nach Indonesien genommen?

Eri Maryana: Sehr interessant für mich. Die Buchmesse gab mir eine große Inspiration und große Motivation für das nächste Buch. 

Helga König: In diesem Herbst ist in deutscher Sprache Ihr Buch "Das Lied der Papierblumen" – Ein Tatsachenroman erschienen. Worum geht es in diesem Werk? 

Eri Maryana: Mein Buch ist eine Übersetzung meines ersten Buchs: "Am I a murderer?“, welches 2012 auf Indonesisch publiziert wurde. Es ist richtig, es handelt sich dabei um eine wahre Geschichte; denn viele Kinder leiden an Leukämie in meinem Land. Viele bekommen die Krankheit nicht vererbt,  sondern durch äußere Umwelteinflüsse. Es ist auch die Geschichte des Zerbrechens einer Familie, weil ein Kind an Blut-Krebs leidet. 

Helga König: Planen Sie und Ihr Verleger Dr. Andreas Brandner weitere Bücher in deutscher Sprache und falls ja, sollen diese Buchprojekte eine bestimmte übergeordnete Thematik transportieren? 

Eri Maryana: Natürlich möchte ich gerne weiter auf Deutsch publizieren, besonders mit Ganymed, welches mein Buch auf Deutsch auf den Markt bringt. Ich bin sehr interessiert eine Novelle über das städtische Leben in Europa zu schreiben. 

Helga König: Treffen Sie sich in Frankfurt mit anderen indonesischen Schriftstellern. Gibt es Events auf die Sie sich schon jetzt freuen?

Eri Maryana: Ja, ich werde andere Kollegen aus Indonesien treffen. Viele Programmpunkte sind ja auch gedacht,  um sich auszutauschen. Insbesondere über indonesische Literatur. Natürlich werde ich auch andere Autoren in der Lounge treffen.

Helga König: Welche Erwartungshaltung haben Sie im Hinblick auf die Messe in der kommenden Woche? 

Eri Maryana: Meine Erwartungen sind moderat. Ich würde gerne mein Buch und meine Gedanken über "Surakarta's Jenang Festival" mit Menschen teilen, welche sich für indonesische Philosophie und traditionelles Essen interessieren. Besonders das traditionelle Essen von Surakarta hat eine große Bedeutung.

Liebe Eri Maryana, ich danke Ihnen für das aufschlussreiche Interview.

Ihre Helga König

Keine Kommentare:

Kommentar posten