Dieses Blog durchsuchen

Peter J.und Helga König im Gespräch mit Roland Staudt, Weingut Roland Staudt, Sulzfeld, Franken

Lieber Herr Staudt, heute haben wir sechs Ihrer Weißweine auf "Buch, Kultur und Lifestyle" vorgestellt. Deshalb auch möchten wir nun einige Fragen an Sie richten.

Hier der Link zu den Weinbesprechungen: 6 Weißweine aus dem Weingut Roland Staudt

Helga König: Für unsere Leser zum Einstieg die Frage: Wo ist das Familien- Weingut Roland Staudt zu finden, zu welcher Wein-Region gehört es und durch welche besonderen Weine zeichnet sich das Gebiet aus?

 Roland Staudt
Roland Staudt: Unser Weingut befindet sich am Ortsrand von Sulzfeld am Main und dort am Fuße der Lage Maustal. Der alte, romantisch anmutende Weinort, der von 160 ha Weinbergen mit den Lagen "Maustal" und "Cyriakusberg" umgeben ist, liegt am Maindreieck zwischen Kitzingen und Ochsenfurt und gehört zur Weinregion Franken. Bis zum heutigen Tag hat sich Sulzfeld sein mittelalterliches Erscheinungsbild bewahren können. Touristisch interessant sind die gut erhaltene Befestigungsmauer mit ihren Toren und die vielen verwinkelten Gassen mit ihrem uralten Kopfsteinpflaster. Die Weine der Lage Maustal sind geprägt durch oberen und unteren Muschelkalk. Dadurch sind sie stark mineralisch geprägt. Die Lage Cyriakusberg ist nur leicht von Muschelkalk beeinflusst. Der Boden dort ist durch seinen sandigen Lehm bedingt, schneller erwärmt. Dadurch sind die Weine fruchtig und ausdrucksvoller im Bukett. Zusammengefasst gesagt werden kann, dass wir durch die unterschiedliche Bodenbeschaffenheit bei unseren beiden Weinbergslagen zwei unterschiedliche Geschmacksfelder abdecken können.

 Peter J. König
Peter J. König: Wie lange existiert das Weingut Staudt, wer verantwortet heute das Weinmachen und wieviel ha Rebfläche werden kultiviert? 

Roland Staudt: Reben werden bei uns schon seit Generationen angebaut. 1984 dann haben wir mit der Veredelung des Weinanbaus begonnen. Heute verantworte ich das Familienweingut. Wir kultivieren 10 ha Rebfläche und möchten dies auch so beibehalten, um unsere Philosophie des Weinmachens weiterhin familiär steuern und gewissermaßen von Hand umsetzen zu können. 

Helga König: Welche Rebsorten werden kultiviert und wie sieht es mit dem Terroir aus, wo die Weine gewachsen sind? 

Roland Staudt: Unsere Hauptrebsorten bei Weißweinen sind: Silvaner, Müller-Thurgau. Bacchus, Riesling, Sauvignon Blanc, Weißburgunder und Grauburgunder. Dazu bauen wir auch ein wenig Rieslaner an. Im Rotweinbereich handelt es sich bei den Hauptrebsorten um: Domina, Cabernet Dorsa und Spätburgunder. Dazu kommen kleine Mengen an Dornfelder. 

Peter J. König: Gibt es spezielle Lagen im Familien-Weingut Staudt, die besonders erwähnt werden sollten? 

 Roland Staudt
Roland Staudt: In der Lage Maustal gibt es einen Weinberg mit dem Namen "Mäusla". Dieser gilt als eine der besten Parzellen der Lagen und ist geprägt durch die untere Muschelkalkschicht, die den Weinen einen besonders intensiven Mineralgeschmack verleihen. Wir haben diese Parzelle mit alten Silvanerreben bestückt, deren Wurzelwerk tief in die Erde eindringt und auf diese Weise die Mineralien in sich aufnimmt. 

 Helga König
Helga König: Heute hat ja jedes Weingut seine eigene Philosophie des Weinmachens, was ist darüber zu berichten? 

Roland Staudt: Die Philosophie des Weinmachens ist unser Herzblut, das wir dem Wein beigeben. Unser Leben und unser Wein bilden eine Einheit. Das bedeutet, dass wir zuallererst für gesunde, vitale Böden sorgen. Die Reben sollen sich dort wohlfühlen. Damit dies möglich ist, müssen die Böden ausreichend begrünt sein und es darf nur mit leichten Maschinen darüber gefahren werden. Wir achten darauf, dass keine feste Bodenstruktur entsteht. Nur so ist gewährleistet, dass die Vitalität für die Wurzeln erhalten bleibt. So sorgsam wie wir die Böden behandeln, pflegen wir auch die Rebstöcke. Ein Indiz hierfür sind saftig grüne Blätter. Sie dokumentieren ein stabiles Immunsystem der Pflanze. Das Resultat sind goldgelbe, zuckersüße Trauben. Der ganzheitliche Ansatz macht erforderlich, dass die Trauben handgelesen sind, um auf diese Weise einen möglichst hohen Genusswert zu erbringen. Auch in der Kellerwirtschaft arbeiten wir geschmacksschonend, d.h. zügig und mittels temperaturgesteuerter Verarbeitung. Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass wir als Familienweingut jede einzelne Pflegemaßnahme ein Mosaikstein zum Großen und Ganzen ergibt, das im Januar beginnt und am Ende des Jahres ein vollkommenes Bild ergibt. 

Peter J. König: Auch hier die Frage: wie sieht es mit dem Klimawandel in der Region aus und wie reagiert man im Weingut Roland Staudt darauf? 

Roland Staudt: Klimaveränderungen hat es immer schon gegeben. In den vergangenen 20 Jahren hat der Klimawandel auch vor Franken nicht Halt gemacht. 2015 musste entsprechend viel bewässert werden. Unsere Weinbergböden werden regelmäßig mit Kompost und Humus versorgt. Das sind die Maßnahmen, die vorbeugend für das Wasserhaltevermögen, die Bodenaktivität und den Erosionsschutz wirken. Hierdurch ist eine gute Humusversorgung gewährleistet und der Stress für die Reben kann gemindert werden. Das Wurzelwerk unserer alten Weinreben dringt tief in die Erde ein und kann sich dort besser mit Feuchtigkeit versorgen. Bei den neueren Reben setzen wir auf Cabernet, Burgunder und Sauvignon Blanc, die den Klimaveränderungen entgegen kommen. Bacchus wird problematischer, weil diese Rebsorte rascher an Sonnenbrand leidet. 

Helga König: Gerne möchten unsere Leser auch die Weine probieren, die hier besprochen werden, welche Möglichkeiten gibt es diesbezüglich etwa durch einen Online-shop oder über den Fachhandel? 

 Roland Staudt
Roland Staudt: Zeitgemäß betreiben auch wir einen Online-Shop. Unsere Weine sind zudem im Fachhandel erhältlich und werden bei Gastronomen angeboten. 

Peter J. König: Welche Gelegenheit gibt es, die Weine Vorort zu testen und zu erstehen, denn nichts ist authentischer, als Wein dort zu probieren wo er gewachsen ist? 

Roland Staudt: Wir haben 2000 ein neues Weingut gebaut mit hellen lichtdurchfluteten Räumen. Dort können Sie in unserer Probierstube unsere Weine verkosten. Im Hintergrund des Weinguts dann haben Sie den Blick auf die Lage Maustal und können sich des schönen Panoramas erfreuen. 

Helga König: Wie sieht es mit einem Hoffest aus, und werden die Weine auch bei regionalen Veranstaltungen vorgestellt? 

Roland Staudt: Das Hoffest haben wir ersetzt durch unsere Jahrgangsverkostung, die jedes Jahr an Pfingsten stattfindet. Dann kann man, sofern nicht ausverkauft, auch Weine des Vorjahres probieren und auf diese Weise die Unterschiede der Jahrgänge ermitteln. Eine wichtige regionale Veranstaltung für uns ist die Genussmesse Fürth. 

Peter J. König: Unsere Leser möchten auch immer gerne wissen, ob die Weine bei professionellen Verkostungen ausgezeichnet wurden, was gibt es dazu zu sagen? 

Roland Staudt: Ausgezeichnet wurden wir bei der AWC Vienna, der Berliner Wein Trophy und von Eichelmann.

Lieber Herr Staudt, wir danken Ihnen für das aufschlussreiche Interview

Ihre Helga König, Ihr Peter J. König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie  zum Weingut Ronald Staudt und können dort den Wein bestellen. www.weingut-staudt.de


Keine Kommentare:

Kommentar posten