Dieses Blog durchsuchen

Helga und Peter J. König im Gespräch mit Sascha Nehb, Weingut Nehb, Grünstadt Asselheim/ Pfalz

Lieber Herr Nehb, heute haben wir sechs Ihrer Weine auf "Buch, Kultur und Lifestyle" vorgestellt. Deshalb möchten wir nun einige Fragen an Sie richten. 


Helga König: Zur Orientierung unserer Leser zunächst dies: Wo ist das Weingut Nehb zuhause, in welcher Weinbau-Region ist die Winzer-Gemeinde zu finden und was gibt es grundsätzlich über das Gebiet bezüglich des Wein-Anbaus zu sagen. 

 Sascha Nehb
Sascha Nehb: Wir sind in Grünstadt –Asselheim zuhause. Dies ist ein traditionsreicher Weinort in der Pfalz. In dieser Region wurde schon immer Wein angebaut. Asselheim besitzt einen alten Weinberg, wo die Lagen in Terrassen angelegt sind und so Hanglagen entstehen. Dadurch wird die Menge an Rebstöcken auf natürliche Weise bereits begrenzt. 

Peter J. König: Wie lange existiert das Weingut Nehb, wer ist für das Gut und den Ausbau der Weine verantwortlich und wie viel Hektar Rebfläche werden kultiviert? 

Sascha Nehb: Unser Weingut existiert seit 1519. Verantwortlich sind mein Vater Hans Nehb und ich. Wir verfügen insgesamt über 18 ha Rebfläche. 

 Helga König
Helga König: Welche Rebsorten werden hauptsächlich angebaut und was gibt es zu den besonderen Lagen zu sagen?

Sascha Nehb: Wir bauen hauptsächlich Burgundersorten an, also Grauburgunder, Weißburgunder, Spätburgunder und Chardonnay. Unsere besonderen Lagen sind speziell die Hanglagen, wobei die Südseite dort am besten ist. Hier werden die sonnenintensiven Rebsorten kultiviert. Durch den Klimawandel bedingt, werden unsere typischen Riesling allerdings auf der Nordseite angebaut. 

Peter J. König: Welche Philosophie bestimmt das Erzeugen der Weine, in Hinblick auf die Weinbergs- und Rebpflege, bei der Lese und der Kellerwirtschaft?

 Sascha Nehb
Sascha Nehb: Unsere Philosophie lautet: Im Weinberg so wenig wie möglich und im Keller so viel wie nötig. Das bedeutet, die Rebpflege wird zeitnah auf den Punkt gebracht. Unsere Trauben werden selektiv von Hand gelesen. Im Keller können unsere Weine in aller Ruhe heranreifen, während sie zuvor schonend ausgebaut wurden. 

Helga König: Der Klimawandel ist gerade für Winzer ein mittlerweile sehr wichtiges Thema. Wie wird im Weingut Nehb darauf reagiert, etwa durch Anpflanzung mediterraner und pilz-resistenter Rebsorten und eine Anpassung an den Wachstumszyklus? 

Sascha Nehb: Wir bauen nach wie vor die bewährten Rebsorten an. Unsere einzige pilzresistente Sorte ist der Regent. Wie schon erwähnt, bauen wir die Rieslinge gegen Norden an und entblättern teilweise oder total die Traubenzone. Der Klimawandel führt zu einer früheren und intensiveren Lese, die in kürzerer Zeit von statten gehen muss. 

Peter J. König
 Peter J. König: Unsere Leser möchten immer gerne wissen, wie sie die vorgestellten Weine beziehen können, etwa per E-Mail, Fax oder Telefon oder über ein Internet-Vertriebsnetz? 

Sascha Nehb: Sie können uns anmailen über info@weingut-nehb.de, oder über Fax 06339-6646 erreichen oder telefonisch unter der Nummer 06339-6437 Weine bestellen. Über unsere Homepage gelangen Sie auch zu uns www.weingut.nehb.de . Sie können aber auch nach Frankfurt/Höchst in unseren Weinladen direkt am Markt kommen, wo Sie jeden Samstag unsere Weine direkt probieren und kaufen können. 

Helga König: Nichts ist authentischer als die Weine dort zu verkosten, wo sie gewachsen sind und erzeugt wurden, gibt es die Möglichkeit einer Weinprobe im Gut, ein Hoffest vielleicht oder sonstige Veranstaltungen, bei denen man die Weine probieren und vielleicht erstehen kann? 

 Foto: Helga König
Sascha Nehb: Wir haben unsere Weinprobierstube neu gebaut. Dort können bis zu 50 Personen Platz nehmen. Am 3. Oktober findet das sogenannte "autofreie Eistal" statt. Dann organisieren wir stets unser Hoffest, wo man alle Weine probieren kann. Grundsätzlich kann man jeden Tag nach Absprache unsere Weine hier vor Ort verkosten und wie bereits erwähnt, samstags auch in Frankfurt/Höchst und zudem auf Messen in Hamburg und Berlin. 

Peter J. König: Interessant ist auch immer wie der Winzer selbst seine Weine charakterisiert, wie sieht es damit aus? 

 Sascha Nehb
Sascha Nehb: Speziell unsere Weißweine sollen Spaß machen und Trinkfreude bringen und nicht übermäßig kompliziert sein. Unsere Rot-weine sollen Lebensqualität ermöglichen, dabei dicht und ausdrucksstark die Liebhaber guter Rotweine erfreuen. 

Helga König: Was gibt es zu Prämierungen der Weine zu sagen und wie sieht es mit der positiven Resonanz bei renommierten Weinführern aus? 

Sasha Nehb: Unsere Weine werden durch die Landwirtschaftskammer Rheinland Pfalz immer wieder prämiert, zudem werden wir u.a. ausgezeichnet bei den Genusszeitschriften Selektion, Meininger und Savoir Vivre und wir sind in den Weinführern Falstaff und Vinum 2018 gelistet.

Peter J. König: Ein Weingut für ein paar Tage direkt zu erleben, ist für Weinfreunde immer ein großes Erlebnis, ist dies im Weingut Nehb möglich?

 Sascha Nehb
Sascha Nehb: Wir haben eine neue Ferienwohnung gebaut. Sie ist 70 Quadratmeter groß und schön eingerichtet. Dort sind Sie herzlich willkommen und gut aufgehoben. 

Gerne realisieren wir auch jederzeit  geführte Weinproben mit Weinbergsbegehungen und Kellerführungen.


Lieber Sascha Nehb, besten Dank für das aufschlussreiche Interview. 

Ihre Helga König, Ihr Peter J. König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Nehb und können dort die Weine bestellen:  www.weingut.nehb.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten