Dieses Blog durchsuchen

Helga und Peter J. König im Gespräch mit Sebastian Gabelmann und Nathalie Schwartz, Weingut Sebastian Gabelmann, Niederhausen, Nahe

Liebe Natalie Schwartz,  lieber Sebastian Gabelmann,  heute haben wir  sechs Weine aus Ihrem Weingut auf "Buch, Kultur und Lifestyle" vorgestellt. Deshalb möchten wir nun einige Fragen an Sie richten.

Hier der Link zu den Weinbesprechungen: http://helga-koenig-wein.blogspot.de/2016/12/weingut-sebastian-gabelmann.html

Helga König:  Zur Kenntnis unserer Leser zunächst die Frage, in welchem Ort befindet sich das Weingut Gabelmann, zu welcher Wein-Region zählt die Gemeinde und wodurch zeichnet sich diese Region mit ihrem Wein typischerweise aus? 

 Sebastian Gabelmann
Foto: Natalie Schwartz
Sebastian Gabelmann: Unser Weingut liegt in Niederhausen und ist Teil des idyllischen Weinanbaugebiet Nahe. Niederhausen ist nicht nur durch die berühmten Steillagen bekannt, sondern auch durch die große Vielfalt an verschiedenen Gesteins- und Bodenarten. Hier entstehen elegante, mineralische und filigrane Rieslinge. 

 Peter J. König
Peter J. König: Wieviel ha Rebfläche werden bewirtschaftet, welche Rebsorten werden hauptsächlich angebaut und was gibt es über das Terroir in den gutseigenen Weinbergen zu sagen? 

Sebastian Gabelmann: Gegründet wurde das Weingut Gabelmann 2014 mit 3,5 ha. Aktuell pflegen wir 4 ha Weinberge in und um Niederhausen, Duchroth, Schlossböckelheim und Waldböckelheim. Die Rebsorte Riesling macht den größten Teil aus, gefolgt von Weissburgunder sowie Grauburgunder. Weitere kleine Stücke sind mit Silvaner, Scheurebe, Spätburgunder und Chardonnay bestockt. Diese Rebsortenvielfalt verdeutlicht stark wie unsere Bodenarten an der Nahe variieren. Vom Schiefer über sandige, kiesige und Verwitterungsböden vulkanischen Ursprungs. Unser Klima ist geprägt von kühlen Luftmassen aus dem Soonwald die die Trauben später reifen lassen. Dies wirkt sich vorteilhaft auf die längere Entwicklungsphase aus und lässt interessante Aromen mit einer harmonischen Säurestruktur entstehen. 

 Helga König
Helga König:  Die Philosophie des Weinmachens eines Gutes prägt heute maßgeblich die Erzeugung des Weines, wie sieht es damit im Weingut Gabelmann aus, bezüglich der Weinbergspflege, der Lese und der Kellerwirtschaft? 

Sebastian Gabelmann: Wir achten bei der Weinbergspflege auf eine gute Durchlüftung der Traubenzone, bevorzugen eine Dauerbegrünung bei der Beikräuter auch mal länger wachsen und setzen unsere Reben nur dem mindestens Nötigen an Pflanzenschutz aus. Unser Ziel Qualität statt Quantität in Einklang mit der Natur. Unsere Weinlese erfolgt zu 100% per Hand. Sogar unser Traubensaft von der Scheurebe wird von Hand gelesen. Wir schätzen die Selektion direkt im Weinberg um unsere gewünschte Qualität zu erzielen. Ohne Eile und doch zum perfekten Zeitpunkt holen wir unsere Trauben zu uns ins Weingut. In der Kellerwirtschaft ist Sauberkeit und Präzision oberstes Gebot, wir arbeiten ganz entspannt im Keller, um jeden Wein kennenzulernen und ihm seine Entwicklungszeit zu geben. Wir vergären mit Reinzuchthefe, die Weine liegen bis zur Füllung auf der Vollhefe und werden nur einmal unmittelbar vor der Abfüllung filtriert. Dieses Jahr exklusiv Chardonnay und Grauburgunder aus Akazienbarriques. 

 Foto: Nathalie Schwartz
Peter J. König:  Ist der Klimawandel ein Thema im Gut und wenn ja, wie wird darauf reagiert, etwa durch Bewässerung wegen langer Trockenheit oder vorgezogener Lese durch den frühen Wachstums-Beginn? 

Sebastian Gabelmann: Der Klimawandel macht sich im Weinbau vor allem durch verschobene und ausgeprägterer Wetterbedingungen bemerkbar. In unser dreijährigen Geschichte fühlen wir uns nicht vom Klimawandel betroffen. Wir haben die Balance mit der Natur und unserer Arbeit gefunden um nachhaltig Weinbau zu betreiben.  

Helga König: Unsere Leser möchten die Weine des vorgestellten Weingutes auch immer gerne bestellen, gibt es diesbezüglich die Möglichkeit, etwa durch einen Online-Shop oder per E-Mail, nachdem man sich durch die hiesige Verkostung informiert hat? 

 Sebastian Gabelmann, Nathalie Schwartz
Foto: Nathalie Schwartz Fotografie
Nathalie Schwartz: Unsere Weine können online per Kontaktformular, email kontakt@weingutgabelmann.de oder telefonisch unter 06758 800 40 70 bestellt werden. Gerne erfahren Sie auch welcher Fachhandel sich in Ihrer Nahe befindet. 

Peter J. König:  Nichts ist authentischer als die Weine dort zu probieren, wo sie gewachsen sind und erzeugt wurden, besteht die Gelegenheit zu einer Weinprobe im Gut und gibt es andere Veranstaltungen, wo man die Weine verkosten kann, etwa ein Hoffest oder eine Jahrgangsprobe? 

 Foto: Nathalie Schwartz
Nathalie Schwartz: Persönlich und authentisch stellen wir unsere Weine im Weingut vor. Sebastian Gabelmann der Winzer selbst ist Ihr Ansprechpartner bei einer Weinprobe. Für eine harmonische und gemütliche Verkostung und damit der Winzer auch vor Ort ist, bitten wir um vorherige Anmeldung. Sie haben die Möglichkeit vier unterschiedliche Weinverkostungen zu buchen. Details auf Anfrage unter 06758 800 40 70 oder kontakt@weingutgabelmann.de Die Weingut Gabelmann „Jahrgangspräsentation" findet immer am dritten Maiwochenende statt. Dieses Jahr am 20. und 21. Mai 2017

Helga König: Wie werden die Weine gutsintern klassifiziert und welche besonderen Lagen sind erwähnenswert? 

 Foto: Nathalie Schwartz
Sebastian Gabelmann: Wir unterscheiden zwischen Guts,-Orts und Lagenweine. Um die Qualitätsstufen leicht zu erkennen haben wir zwei unterschiedliche Erkennungsmerkmale. Die Farbe der Kapsel und eine Markierung. Unsere Gutsweine haben eine schwarze Kapsel mit drei geraden Strichen, die Ortsweine eine graue Kapsel und drei angespitzte Striche. Die Lagenweine haben eine weiße Kapsel mit drei spitzen Strichen. Unsere Toplagen sind Niederhäuser Rosenheck sowie Rosenberg, Duchrother Feuerberg und Waldböckelheimer Mühlberg.  

Peter J. König:  Interessant ist auch immer wie die Erzeuger ihre eigenen Weine charakterisieren, was gibt es dazu zu sagen?

Sebastian Gabelmann: Die Stilistik der Weine ist klar, präzise, mineralisch. Wir achten auf einen Rebsortentypischen Ausbau mit langen Hefekontakt und verzichten bewusst auf eine frühe Abfüllung. 

 Foto: Nathalie Schwartz
Helga König: Werden die Weine und das Weingut Gabelmann auch von anderen renommierten Weinführern vorgestellt? 

Nathalie Schwartz: Wir sind stolz mit unseren zweiten Jahrgang 2015 in den Weinführern wie Gault Millau, Eichelmann und Feinschmecker vertreten zu sein! 

Peter J. König: Gibt es Veranstaltungen außerhalb des Gutes, bei denen man die Weine verkosten kann, etwa bei einem Weinfest oder einer sonstigen Veranstaltung? 

 Foto: Nathalie Schwartz
Nathalie Schwartz: Wir sind viel unterwegs. Wo Sie uns antreffen erfahren Sie auf unserer Webseite. www.weingutgabelmann.deVorab: 26.03.2017 - Weinfrühling - Gut Hermannsberg - Niederhausen 13. /14.05.2017 - Stijl Designmesse - Halle 45 - Mainz 18.06.2017 - TopTropfen - Burg Reichenstein - Trechtingshausen.

Liebe Nathalie  Schwartz, lieber Sebastian Gabelmann, wir danken Ihnen herzlich für das aufschlussreiche Gespräch.

Ihre  Helga König, Ihr Peter J. König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Sebastian  Gabelmann und können dort den Wein  bestellen: www.weingutgabelmann.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten